Roca Verde, Spanien

By Bergsation / 21. März 2018
(Last Updated On: 20. Mai 2018)

Roca Verde, Spanien

Schlagen Sie im Nordwesten Spaniens die Hitze zwischen Teverga und Quiros

 

Ich strampelte und ging zu Sabrina (7c / 5.12d). Kaum eingeklinkt, war ich gespannt auf den entscheidenden Boulder-Problem-Zug, ich setzte meine Füße zurück. “Venga, venga!”, Rief jemand . Dann hörte ich andere Schreie. Ohne es zu wissen, hatte ich eine Menschenmenge gesammelt.

Letzten Winter habe ich gelernt, dass ich in sechs Monaten zwei Wochen von Berufs- und Familienpflichten frei habe. Ich suchte nach Eurokalkstein und suchte im Juli im Internet nach einem schnell erreichbaren Reiseziel. In Asturien, Nordspanien, wurde “Roca Verde” wiederholt neben “Daumen hoch” -Symbolen erwähnt.

Versteckt an der Atlantikküste gelegen, bietet diese abgelegene Ecke Europas grüne, gebirgige Regionen, die bis vor kurzem mehr für die alpine Kletterei bekannt waren, wie Picu Urriellu, der ikonische Gipfel im Herzen der Picos de Europa. Die Stadt Asturias ist ein wichtiges spanisches Ziel für Kletterer mit Strecken wie dem Orbayu der Pou-Brüder  , einem 15-Pitch 8c (5,14b). Aber das Interesse weht jetzt in der Gegend ebenso für die atemberaubenden Sportklettern wie für die Hochgebirgsabenteuer.

 

Über die Region,

eine der wenigen Regionen Spaniens, die im Sommer befahrbar sind, ist eine Fülle von Informationen verfügbar. Vor drei Jahren veröffentlichte Richie Patterson, ein ehemaliger Brite von 11 Jahren, mit Hilfe lokaler Bergsteiger den ersten zweisprachigen Guide zu Roca Verde, der 3.500 Routen enthielt.

Richie Patterson über die lange, heftige Fingerfertigkeit California (7c + / 5.13a), Piedra Cárcel (oder Gefängniswand, benannt nach ihren Streifen, die wie Riegel aussehen), Teverga.

 

Ich hatte bei den klassischen Kletterregionen El Chorro, Montserrat und Siurana, die alle in Bereichen dominiert von englischen und deutschen Touristen Monate in Spanien in den frühen 1990er Jahren verbrachte und auch günstige Hotels, englischen Pubs und ein Wüstenklima. Als ich auf dem winzigen Flughafen von Asturias auf den Klippen der Küste ankam, konnte ich sehen, dass Nordspanien eher Old World war (selbst der Autovermieter sprach kaum Englisch). Ich zog nach unten durch grüne steile Täler, vorbei an zerfallenen Dörfern und Holz Hórreos (Schuppen oder Scheunen auf Stelzen), durch Städte, wo die Menschen eine fremde Stimme zu hören wirklich überrascht waren.

Es dauerte ungefähr eine Stunde, bis ich in das kleine Dorf Teverga fuhr, wo ich wohnen würde. Ich betrat die Valles de Trubia, die die wichtigsten Gebiete enthält und die Unmengen an Gestein bewundert. Zwischen Teverga und Quiros, den Hauptklippen, gibt es mehr als 1.000 Routen in mehr als 50 Sektoren und in fast allen erdenklichen Stilrichtungen, von 4 bis 5.7-Loch-Bolzen bis hin zu 6-Bolzen-. Doch die Fülle der Routen kratzt nur an der Oberfläche des Potenzials. Riesige Mauern ragen von der Talsohle hoch, und der Eingang zu Teverga ist eine Erfahrung, die Nackenschmerzen verursacht. Der größte Teil des Felsens ist noch unberührt.

Auf dem Hauptparkplatz angekommen, fand ich eine Mischung aus Reisenden, Müllsäcken und Einheimischen und einer einladenden Atmosphäre. Der örtliche Kletterverein, Grupo Montaña Escalada Aguja Sobia, freut sich, die Gegend und die Anstiege zu fördern, die Mitglieder wie Raul Marcos und Manuel Gonzalez noch ausstatten. In Spanien und anderen europäischen Ländern zahlen die Klubs für alle Hacken und Anker. Ihre Initiativen und die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat haben eine Toleranz für Kletterer geschaffen, die oft an anderen Orten fehlt, sowie praktische Dinge wie Badezimmer und heiße Duschen. Die chillige Stimmung überträgt sich auf den Klettergarten, wo ich leicht Freunde finden konnte.

 

Die Routen waren bezaubernd. Ohne einen einzigen, definitiven Stil, haben sie meinen ganzen Köcher an Techniken angezogen. Eine einzelne Route könnte Tuffsteinklettern, eine krumme, schlammige Crux und einen brutalen, stämmigen Überhang enthalten. Sie waren auch lange: In den Bereichen Pared Negra, Bóvedas und El Covachón, die meisten Routen waren mindestens 30 Meter, und ich habe ziemlich gepumpt.

 

Nur 15 Minuten entfernt liegt Quirós, der älteste Sportplatz Asturiens. Sie besteht aus einer Reihe von Strebepfeilern, die sich über die Seite des gleichnamigen Viertausender erstrecken, und bietet einen atemberaubenden Blick über den Stausee von Valdemurió bis hin zum gezackten Berg von Pena Ubiña. Obwohl hier die ersten 8a (5.13b) in der Region beheimatet sind, ist es vor allem der Ort, an dem die einheimischen Kletterer ihre Zähne schneiden. Die Klettergärten sind offen und kompakt und bieten kürzere, flachere Strecken als andere Bereiche, mit einigen süßen Mehrseillängen.

 

Eine freundliche Atmosphäre durchdringt die Klippen, die weder poliert noch überfüllt sind, noch ein Hardcore- oder Bullshit-Fest. In weniger als zwei Wochen war ich Teil der Szene und dinierte sogar mit ein paar Einheimischen, die mich willkommen fühlten.

 

 

 

LOGISTIK

 

JAHRESZEIT

Im Juli hatte ich: wolkig, sonnig, kalt, heiß und etwas Nebel! Bringen Sie eine Daunenjacke und Hosen für den Schatten mit. Aufgrund des maritimen Klimas ist der Frühling die am wenigsten stabile Zeit. Die besten Zeiten sind von Mitte Mai bis Dezember, mit optimalen Kletterzeiten von September bis November.

Klassen

Die Gegend ist ideal für gemischte Gruppen. Die größten Klippen, Teverga und Quiros, repräsentieren eine perfekte Überlappung der Noten. Quiros ist ein brillanter, mittelschwerer Klettergarten mit 300 Routen, meist zwischen 5+ (5.8) und 6c (5.11b), während Teverga fast alles hat, was ein erfahrener Road Warrior sucht, etwa 800 Routen und eine Tonne zwischen 7a (5.11d ) und 7c (5.12d) und darüber hinaus.

UNTERKUNFT

Valles de Trubia: Es gibt keinen Campingplatz, aber eine beliebte Option ist es, auf dem großen Parkplatz in Entrago zu bleiben, den der örtliche Club verwaltet. Es gibt Toiletten und Duschen, und einige Zelte sind erlaubt, ebenso wie Lieferwagen. Es ist eine großartige Szene, und es ist ein Kinderspiel, wenn man hier im Sommer Partner findet, wenn man alleine reist.

Andere Möglichkeiten: Bar Pena Sobia, in Teverga, ist die Bar der Kletterer. Ich hatte eine süße Wohnung im Obergeschoss mit perfektem WLAN: apartamentoruralteverga.com .

Schauen Sie sich auch das Hotel Balcon de Agüera an: balcondeaguera.com , ein Hotel und mehrere Apartments. Oder ataytoteverga.org/donde-dormir und quiros.es/servicios-turisticos.

Refugio del Llano, ein kleines Hostel in Quirós, wird vom freundlichen Jose Romero geführt und bietet ein gutes Preis-Leistungs- Verhältnis , Gemeinschaftsunterkünfte und herzhafte Mahlzeiten: blog.refugioQuiros.com .

Richie Patterson's Verleih Haus: Casaquiros.co.uk kommt komplett mit voll ausgestatteter Küche, Wi-Fiund viele Tipps und Beta!

Hector Alonso und eine 7A / V6 in den Küstengebieten von Cabo Negro. In wilderen Wintern kann das Meer Felsbrocken bewegen. Foto: Manuel Prats / 300Bolts.

RUHETAGE

Wandern, Rennrad fahren, Mountainbiken, prähistorische Höhlenmalereien, riesige Höhlen, die romanischen Kirchen und Kathedralen der Hauptstadt Oviedo, Schwimmbäder und ein See: Die Valles de Trubia ist eines der touristischen Herzen von Asturien, und es gibt viel zu sehen und TU. Es ist etwa eine Stunde zu einer Vielzahl von Stränden.

HINWEISE UND TIPPS

Bringen Sie Ihre Spanischkenntnisse auf Vordermann – die Einheimischen sprechen kein Englisch. Das Essen ist schwierig für Veganer, Glutenfrei und Vegetarier, aber ansonsten haben diese Regionen fantastisches Essen: Starker Käse (immer noch in Höhlen gereift), Trockenfleisch, die berühmte Bohneneintopf-Fabada und natürlich der legendäre Apfelwein, aus gegossen einige Füße in der Luft.

REISEFÜHRER

Roca Verde, von Richie Patterson. In Englisch und Spanisch, mit über 50 Klippen, 239 Sektoren und fast 3.500 Routen. Verfügbar bei  rocaverdeclimbing.com .

 

 

Produkte & Tests

Leave a comment:


ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish