• Home  / 
  • Ziele
  •  /  Die schönsten Berge zum Bergsteigen in Afrika

Die schönsten Berge zum Bergsteigen in Afrika

17. August 2018
schönsten Berge zum Bergsteigen in Afrika
(Last Updated On: 17. August 2018)
Ja, Safaris sind großartig und die Strände sind vielfältig und dramatisch. Aber ein Afrika-Urlaub muss nicht nur etwa 4×4 Pirschfahrten oder faule Spaziergänge auf baumwollweichem Sand am kristallklaren Wasser sein.
Wenn Sie die atemberaubende Landschaft des Kontinents in sich aufnehmen möchten und ein Auge für Abenteuer haben, dann gibt es nur einen Ort: ganz oben. Lernen Sie die schönsten Berge zum Bergsteigen in Afrika kennen und gehen Sie los
Vom schneebedeckten Gipfel des Kilimandscharo über die waldbedeckten Hänge des Mount Kenya bis hin zu den Alpenwiesen des Hohen Atlas bieten die herrlichen Dächer Afrikas herrliche Ausblicke und eine breite Palette an Trekking-Erlebnissen, die alle Arten von Kletterern ansprechen.

Von Hardcore-Bergsteigern bis hin zu Wochenendkriegern und Familien.

“Es ist das Terrain und die Fähigkeit, ein Wildlife-Erlebnis mit dem Aufstieg zu kombinieren”

Was Außenseiter in die Bergregionen des Kontinents zieht.?

“Auch Afrika ist weit entfernt und weniger bekannt, es gibt einen Reiz darauf”

 

Die schönsten Berge zum Bergsteigen in Afrika

  1. Kilimanjaro

Mount Kilimanjaro ist in der Kilimanjaro Region von Tansania und hat eine Höhe von 5,895m (19,341ft) bekommt, mit Prominenz, sein 4 – ten und seine Isolation ist bei 5.510 Kilometern (3,420mi). Es ist ein Stratovulkan und sein letzter Ausbruch fand vor 150.000 bis 200.000 Jahren statt. Dieser Berg hat drei Vulkankegel einschließlich; Mawenzi, Shira und Kibo und es ist ein dominanter Vulkan in Tansania. Kilimanjaro Mountain ist der höchste Berg in Afrika und erhebt sich über 4.900 m von seiner Basis über dem Meeresspiegel. Die erste Besteigung des Gipfels erfolgte 1889 durch Hans Meyer und Ludwig Purtscheller. Dieser berühmte Berg ist auch Teil des Kilimanjaro Nationalparks und ist das Hauptklettergebiet Ostafrikas.

 

Kilimanjaro National Park hat hohe Einnahmen von über 51 Millionen US-Dollar für das Land generiert und von 2011 bis 2012 wurde es von über 16.425 Bergsteigern besucht. Der Berg hat über sieben bekannte Trekkingrouten, darunter: Aufsteigender und absteigender Berg Kilimanjaro: zu diesen Routen gehören: Machame, Mweka, Lemosho, Marangu, Shira, Rongai und Umbwe. Und von all diesen Routen ist Machame der landschaftlich schönste und steilste Weg, weil er in 6-7 Tagen fertiggestellt werden kann. Unter allen oben genannten Routen ist Rongai die einfachste und am wenigsten szenische Route. Mehr noch, die Morangu-Route scheint einfach zu sein, ist aber so beschäftigt. Die Aufstiegs- und Abstiegswege sind jedoch dieselben und die Unterkünfte werden normalerweise in den Hütten mit vielen anderen Bergsteigern geteilt. Den Bergsteigern wird immer empfohlen, sich über die verschiedenen Routen zu informieren und dafür zu sorgen, dass sie auch physisch gut ausgestattet und leistungsfähig sind. Die Wanderung wird normalerweise durch die hohe Höhe, gelegentliche starke Winde und die niedrigen Temperaturen erschwert.

Kilimanjaro steigt 4,900m von seinem südlichen Basis mit in der Ebene, die in der Nähe der Gemeinde moshi in Richtung seiner Höhe von 5,895m sind, und dies bedeutet, dass es der höchste Vulkan außerhalb Südamerikas gelegen ist, ist dieser Berg vieler Vulkankegel umfasst einschließlich; Mawenzi, Shira, diese beiden sind ausgestorben, während der Kibo-Kegel ruht und wieder ausbrechen könnte, was eine Gefahr für die Kletterer darstellt.

  1. Mount Kenia

Dies ist der höchste Berg Kenias und der Kilimandscharo ist der zweithöchste Berg Afrikas. Seine höchsten Gipfel umfassen; Batian, 5.199m, Point Lenana, 4.985m, Nelion, 5.188m, dieser Berg liegt im Zentrum Kenias und ist etwa 16,5 km südlich des Äquators und 150km entfernt nordöstlich von Nairobi, der Hauptstadt Kenias, ist der Berg auch der Quellname der Republik Kenia, ein Stratovulkan, der vor 3 Millionen Jahren entstand und über 7000m über dem Meeresspiegel liegt Es ist seit vielen Jahren von einer Eiskappe bedeckt, hat elf kleine Gletscher und seine bewaldeten Hänge sind so wichtig für die Versorgung vieler Teile Kenias mit Wasser. Die anderen Arten von Vegetation um den Berg herum umfassen: Lobelien, Rock Hyrax und die Senecious. Ein Teil seiner Fläche (715km) wurde als Nationalpark bezeichnetMount Kenya National Park und wurde 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Der Berg hat viele Gipfel, die Klettern erfordern. Die meisten dieser Gipfel wurden erklommen, und die meisten beinhalten das Klettern und werden als die einfachste Route angesehen, obwohl einige wandern müssen. Einer der höchsten Gipfel, der ohne Klettern erklommen werden kann, ist der Punkt Lenana, der 4.985 m hoch ist. Dieser Gipfel wird meist von den Besuchern des Parks bestiegen. Die anderen Gipfel von Nelion und Batian werden von wenigen Menschen bestiegen, da sie die höchsten Gipfel sind. Das Batian wurde zum ersten Mal steigt auf 31 st/ Juli 1944 von Hicks und Firmin. Diese Route ist in 2 Tagen bestiegen. Der Berg ist auch berühmt für die guten Eiswege, dazu gehören; Diamond Couloir und die Ice Window Route. Der Schnee und das Eis auf dem Berg haben sich in den letzten Jahren mit hoher Geschwindigkeit zurückgezogen, was die Anstiege so schwierig und gefährlich macht. Dieser Berg hat auch acht Wanderwege, die zu den Hauptgipfeln führen. Diese beinhalten; Kamweti, Naro, Moro, Chogoria, Meru, Burguret, Timau und Sirimon Route, die häufig verwendeten Routen umfassen; Chogoria, Sirimon, Moru und Naro und diese haben Tore, der Rest der Routen erfordert eine spezielle Genehmigung von Kenya Wildlife Services verwendet werden.

  1. Mount Rwenzori

Die Ruwenzori-Berge wurden früher als Ruwenzori-Gebirge bezeichnet und manchmal auch als “Berg des Mondes” bezeichnet. Dies ist auch eine Gebirgskette des östlichen äquatorialen Afrikas und liegt an der Grenze zwischen der Demokratischen Republik Kongo und Uganda. Der Berg befindet sich auf einer Höhe von 5.109 m über dem Meeresspiegel und seine höchsten Gipfel sind mit dem Mount Kenya und dem Kilimandscharo vollständig und dauerhaft schneebedeckt. Der Berg beherbergt sowohl den Virunga-Nationalpark als auch den Rwenzori-Nationalpark. Dieser Berg entstand vor drei Millionen Jahren in der späten Pliozänepoche und dies war ein Ergebnis eines erhöhten Blocks der kristallinen Gesteine, die beinhalten; Amphibolit, Gnesis, Granit und Quartite.

Diese Bergkette ist etwa 20 km lang und 65 km breit und hat mehr als 6 Gebirgsmassive, die durch tiefe Schluchten getrennt sind; Mount Speke 4.890m, Mount Stanley 5.109m, Mount Emin 4.798m, Mount Baker 4.715m, Mount Luigi di Savoia 4.627 und Monte Gessi 4.715m (15.449ft), hat Mount Stanley viele Nebengipfel und Margherita Gipfel der höchste Punkt. Die ersten europäischen Sichtungen dieses Berges waren 1889 von Henry Morton Stanley und William Grant Stairs war der zweite, der den Berg erklomm und eine Höhe von 3.254 m erreichte. Mehr noch, die erste Besteigung des Gipfels erfolgte 1906 durch den Herzog der Abruzzen. Diese Berge sind für Wander- und Bergsteiger-Safaris bekannt, und eine 9-12-tägige Wanderung bringt die erfahrenen Bergsteiger zum Gipfel von Margherita der höchste Gipfel, Obwohl sie kürzer sind, können die umliegenden Gipfel in der Nähe erklommen werden. Und für diejenigen Bergsteiger, die etwas weniger Trek bevorzugen, gibt es einige benachbarte Bakonzo-Dörfer, die Spaziergänge in der Natur, Besuche in der Heimat und kulturelle Darbietungen anbieten.

  1. Atlasgebirge Marokko

Das Atlasgebirge ist auch eine Bergkette im Maghreb. Es erreicht rund 2.500 km durch Marokko, Tunesien und Algerien. Der höchste Gipfel dieses Berges heißt Jebel Toubkal und hat eine Höhe von 4.167 m im südwestlichen Marokko. Die Berge teilen auch die Atlantik- und Mittelmeerküsten von der berühmten Sahara-Wüste. Diese Berge werden hauptsächlich von den Berbern bewohnt. Es hat auch eine Vielzahl von gefährdeten Pflanzen und Tieren, darunter einige; Atlasbär, Berberaffen, die Tiere gehören; der Berber-Leopard, Berberlöwe, Schaf, Berberhirsch, Nordafrikanischer Elefant, Atlas-Bergotter, Cuvier-Gazelle und viele mehr.

Der Atlas wurde während der drei folgenden Phasen der Erdgeologie gebildet. Es wird angenommen, dass diese ursprünglich als Teil der Alleghenischen Orogenie entstanden sind. Sie entstanden auch, als sowohl Amerika als auch Afrika kollidierten. Dieser Berg hat viele natürliche Ressourcen einschließlich; Eisenerz, Kupfer, Bleierz, Steinsalz, Marmor, Silber, Quecksilber, Anthrazitkohle, Phosphat und das Erdgas. Das Atlasgebirge ist in vier Hauptregionen unterteilt, darunter: Mittlerer Atlas, Antiatlas und Hoher Atlas in Marokko, dieser mittlere Atlas befindet sich auf der Westseite der drei Atlasgebirgsketten, die ein großes Plateaubecken bilden, das sich nach Osten erstreckt. Der hohe Atlas erhebt sich auch im Westen der Atlantikküste und erstreckt sich auch bis zur marokkanischen algerischen Grenze und der Anti-Atlas erstreckt sich vom Atlantik im Südwesten Marokkos.

  1. Semien Berge von Äthiopien

Semien Mountains sind in Nord-Äthiopien, nordöstlich von Gondar und sind auch Teil der großen äthiopischen Highlands. Diese gelten als Welterbestätte und umfassen den semien-Nationalpark. Dieser einzigartige Berg enthält ein Plateau, das durch die Täler und die Erhebung zu den Fialen getrennt ist. Sein höchster Gipfel ist Ras Dashen (4.550m), die anderen Höhen umfassen auch; Kidis Yared (4.453 m) und Biuat (4.437 m). Zu den hier vorkommenden Tierarten gehören: Gelada, Karakal, der Walia-Steinbock und die äthiopischen Wölfe. Diese Berge sind bekannt als ein großartiger Ort in Afrika, wo nie Schnee fällt. Dieser Schnee wurde zuerst vom Jesuitenpater und später von Henry Salz gesehen.

Alle Wanderer auf diesem Berg folgen der gleichen gemeinsamen Route entlang des Bergrückens des Simien-Gebirgs- Nationalparks, der eine Route von Sankaber nach Geech zum Chenek-Camp führt. Dieser berühmte Pfad kann in 3 bis 5 Tagen absolviert werden, wobei die 4 x 4 am Ende des Treks Zugang zu Sankaber und Chenek haben. Wir empfehlen auch 4 bis 5 Tage auf dieser Route, da dies Ihnen die Zeit gibt, im Gogo zu fahren, was eine herausragende Aussicht ist und Mount Buahit besteigt. Mehr noch, aus Chenek, für diejenigen, die sehr auf Trekking aus den längeren Distanzen gespannt sind, gibt es viele Möglichkeiten. Diese werden normalerweise von der Faszination von Ras Dashen, dem höchsten Gipfel Äthiopiens, gemildert, und abgesehen von seiner Höhe hat diese Route wenig zu bieten. Viele der Trekker versuchen einen mehrwöchigen Umzug bis nach Lalibella, was ein unglaublicher Spaziergang durch die selten besuchten Teile ist.

  1. Die Drakensberge Südafrika

Der Drakensberg ist ein Name, der dem östlichen Teil der großen Escarpments gegeben wurde, und dies umfasst das südliche afrikanische Plateau. Die Escarpment-Erhebung erreicht 2.000 bis 3.000 m und die Drakensberg-Böschung erreicht über 1.000 km von der Eastern Cape Province im Süden bis zur Grenze zwischen Lesothound das Eastern Cape in Richtung der Provinz Kwazulu Natal. Dies ist auch die Hauptkette in Südafrika und steigt auf mehr als 3.475 m. Die Fels- und Höhlenkunst wurde mehrere Jahre innerhalb des Bereichs gefunden. Es hat viele Wildreservate und Parks und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Es ist auch die wichtigste Wasserscheide von Südafrika und es ist auch die Quelle von Wasser nach Orange River. Der höchste Gipfel des Berges ist Thabana Ntlenyana auf 3.482 m (11.424 Fuß), die anderen Gipfel umfassen; Makoaneng auf 3.315 m, Mafadi auf 3.450 m, Njesuthi auf 3.408 m, Giant's Castle auf 3.315 m, Champagne auf 3.377 m, Poppelspitze auf 333 m und Ben Macdhui auf 3.001 m

Die andere beliebte Gegend für die Wanderer ist der Domgipfel. Im Norden von Lesotho werden die Bergketten niedriger und weniger zerklüftet, bis sie Mpumalanga erreichen, wo die großen Quarzit-Berge der Transvaal-Drakensberge in höherem Zustand zu sehen sind und vom östlichen Rand des Transvaal-Beckens unterbrochen sind. Sie können zwischen Tageswanderungen, längeren Übernachtungswegen oder Wanderungen wählen, die der berühmte Giant's Cup Trail sind. Die Wanderungen variieren in der Länge von 1 bis 8 Stunden. Diese Wanderungen beinhalten auch eine gute Aussicht auf die Gipfel der Region, vor allem Hodgons Paeka auf 3.256 m Höhe sowie die wunderschönen Gebirgsbäche, Wasserfälle, Pools zum Schwimmen, Wälder und den anspruchsvollen Duft. Sie können die schöne Aussicht von der Spitze von Ndlovini auf 2.200m aufnehmen, am Fuße der schwimmenden Balancierfelsen stehen und den Riedbock, Oribi, Ducker, Eland, Gray Rhebok,

  1. Mount Meru von Tansania

Berg Meruist auch ein schlafender Stratovulkan, der 70km (42km) Westseite des Kilimanjaro in Tansania ist. Es ist auf einer Höhe von 4.562,13 m (14.968ft) und es ist sichtbar von Kilimanjaro an einem klaren Tag. Es ist bekannt als der höchste Berg Afrikas. Dieser Berg hatte eine kleine Eruption im Jahr 1910, und die vielen kleinen Kegel und Krater rund um den Berg reflektieren die vielen Episoden der vulkanischen Aktivität. Seine Savannengrasland unterstützt einen Wald, der eine Vielzahl von Wildtieren beherbergt, darunter: 400 Vogelarten, Leoparden und Affen. Die Momella Route, die 4 km entfernt ist, ist die wichtigste und einzige Route zum Gipfel in der letzten Zeit. Die Route beginnt am Momella-Tor (1.500 m) und nutzt zwei Spuren der Miriakamba-Hütte (2.514 m) und der Sattel-Hütten-Route (3.566 m / 11.700 ft). Der Rhino-Punkt bietet Ihnen die beste Aussicht auf den Gipfel und die inneren Kraterwände. Die Wanderung zu diesem Berg dient aufgrund seiner Höhenlage und der Wanderdistanzen als ideales Aufwärmen für den großen Kilimanjaro. Die Wanderung hilft auch Wanderern, die weniger Menschenmengen und den anspruchsvollen Aufstieg bevorzugen.

Vor langer Zeit war es möglich, den Gipfel über die Nord- und Westhänge zu erreichen, aber heute ist die Nutzung dieser Wege illegal. Es ist auch legal, den inneren Ash Cone zu erreichen, und die Parkbehörden empfehlen es für die Forscher und erteilen auch eine spezielle Erlaubnis für diese bestimmte Tätigkeit. Die beste und beste Zeit, um den Gipfel von Momella zu besteigen, ist von Juni bis Februar, mit gelegentlichen Regenfällen im November. Dies ist, weil es eine Trockenzeit ist. Diese Wanderung kann von Momella Gate zwischen 9:00 und 15:00 Uhr beginnen. Dies hilft, da es hilft, Konflikte mit der Tierwelt zu vermeiden. Auch wenn Sie den langen Weg zur Miriakambahütte nehmen und die Reise in 3 Tagen durchführen möchten, müssen Sie die Wanderung am ersten Tag um 4:00 Uhr beginnen.

  1. Mount Elgon, Uganda und Kenia

Der Mount Elgon ist ein ausgestorbener Schildvulkan, der sich im Mount Elgon Nationalpark befindet und an der Grenze von Uganda und Kenia sowie im Norden von Kisumu und im westlichen Teil von Kitale liegt. Sein höchster Punkt heißt Wagagai und der Berg liegt in Uganda. Es hat eine Höhe von 4.321m über dem Meeresspiegel und ist der siebzehnte höchste Berg Afrikas. Der Berg ist 24 Millionen Jahre alt und damit der älteste erloschene Vulkan Ostafrikas. Dieser Berg umfasst auch eine Fläche von rund 3.500 Quadratkilometern. Es ist auch ein einsamer vulkanischer Berg an der Grenze zwischen Ost-Uganda und West-Kenia. Der Berg hat einen Durchmesser von 80 km und erhebt sich über 3.070 m über den umliegenden Ebenen.

Der Park besteht aus fünf Gipfeln einschließlich; der Wagagai-Gipfel; (4.321 Meter (14.177 ft)), in Uganda gelegen, der Sudek Gipfel (4.302 Meter (14,114 ft)) an der Grenze von Uganda und Kenia, Mubiyi Peak; (4.211 m) in Uganda, Masaba – Gipfel (4.161 m) auch in Uganda und Koitobos – Gipfel (4.222 m), eine Basaltsäule in Kenia Englisch: www.dlr.de/en/DesktopDefault.aspx/t…mage.1.3752/ Die Wanderung dieses Berges stellt auch ein aufregendes Setting aus einzigartiger Fauna und Flora, Höhlen, Wasserfällen, Gipfeln und den heißen Quellen sowie den Schluchten dar. Die Wanderung dieses Berges findet das ganze Jahr über statt, aber es wird besser gemacht die trockenen Monate Juni bis August und Dezember bis März.

  1. Mount Kamerun

Der Mount Cameroon ist bekanntermaßen ein aktiver Vulkan in Kamerun und liegt nahe der Grenze zum Golf von Guinea . Es wird auch Kamerun Berg oder Fako genannt und es ist ein Name seiner zwei Gipfel oder der bekannte native Name namens Mongo ma Ndemi. Es ist der höchste Punkt im subsaharischen Westen und Zentralafrika. Dies ist auch der prominenteste Gipfel in Afrika und es wird die 31 stPosition in der ganzen Welt. Der Berg ist einer der größten Vulkane Afrikas und erhebt sich auf 4.040 m über der Küste von West-Kamerun. Er erhebt sich vom tropischen Regenwald der Küste bis zum nackten Gipfel, der kalt, windig und manchmal mit Schnee bedeckt ist. Der Gipfel des Berges kann von den Wanderern erreicht werden und der Berg Kamerun Race of Hope erklimmt den Gipfel in etwa 4 und einer halben Stunde. Der Gipfel des Berges wurde zuerst von Mary Kingsley im Jahre 1897 erreicht.

Dieser Berg wurde im Jahr 2014 auch zum Nationalpark erklärt, obwohl die Menschen schon seit Jahrhunderten dort kletterten. Viele Reisegruppen können für die Ausflüge zum Gipfel arrangieren. Viele der Aufstiegstouren beginnen in Buea, einer entspannten Stadt am Fuße des Berges. Es gibt auch verschiedene Optionen für diese Touren mit dem beliebtesten ist der zweitägige Gipfel und dreitägige Gipfel und eine Kratertour. Die viertägige Wanderung führt Sie in das Wildnisreservat, wo Sie die Elefanten finden können. Die jüngsten Eruptionen des Berges ereigneten sich im Jahr 2012. Es gibt auch viele Wanderwege auf dem Berg, der älteste und steilste Weg ist der Guinness-Pfad. Die Träger und die Guides sind obligatorisch auf 2 bis 3 Tagestrecken, es gibt auch einfache Camps und Hütten, die man auf dem Hauptweg finden kann.

  1. Mulanje Berg Malawi

Das Mulanje-Massiv, auch Mount Mulanje genannt, ist das größte Manadnock im südlichen Malawi und liegt 65 km östlich von Blantyre, da es aus den nahen Ebenen von Chiradzulu sowie dem Teeanbaugebiet Mulanje aufsteigt. Es misst auch (13×16 Meilen und 22×26 km) und seine Höhe ist 3.002m an seinem höchsten Punkt, der Sapitwa Gipfel genannt wird. Ein großer Teil des Berges besteht aus dem rollenden Grasland in einer Höhe von 1800-2200m. Es hat auch viele Spitzen einschließlich; Chumbe Peak und es ist der längste Klettersteig in Afrika. Der Berggipfel wurde erstmals 1859 von David Livingstone gesehen. Die Höhe des Berges ist zu hoch und stört den oberen Luftfluss sowie die Regenwolken.

Das Massiv ist auch beliebt zum Wandern und Klettern und hat viele Berghütten, die verstreut sind und diese werden von Malawi Mountain Club sowie Malawi Forest Depart gepflegt. Der berühmte Sapitwa-Gipfel wurde erstmals 1894 erreicht und ist in der letzten Zeit der bekannteste Berggipfel auf diesem Plateau. Am Fuße des Berges zwischen den Muloza und Lujeri, gibt es eine unglaubliche Aussicht auf die Wasserfälle des Ruo Flusses. Die Abfahrt für die Wanderungen beginnt hier und es gibt einige malerische Routen, um die 1 Hütten zu erreichen, die auf dem Bergland gefunden werden. Dieser Berg ist so hervorragend zum Klettern geeignet, dh die Westseite von Chambe mit über 1700 m und ist die längste ununterbrochene Mauer in Afrika. Es gibt auch ein großes Wegenetz, das die vielen Hütten und die Routen verbindet, die je nach den Zielen der Reise ausgewählt werden. Es gibt hauptsächlich drei Hauptoptionen, die beim Erreichen des Sapitwa-Gipfels helfen: Wandern durch die Wälder, Wandern entlang der Bergwelt. Die Hütten können nur bei Ankunft in Likabula gebucht werden. Mehr noch, es ist anzumerken, dass der erste Tag der Wanderung auf Mulanje so steil und anstrengend ist.

Leave a comment:


ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish