Wanderschuhe Test 2019: Vergleich der besten Wanderschuhe

zuletzt aktualisiert

Inhaltsverzeichnis

Von leichten Tageswanderschuhe bis zu strapazierfähigen  Wanderschuhen für anspruchsvolle Bergwanderungen – hier sind die Top-Wanderschuhe des Jahres

Wanderschuh Test

Wir verwenden Partner-Links und erhalten möglicherweise eine kleine Provision für Einkäufe.

Der große Wanderschuhe & Trekkingschuh Test

Wanderschuhe sind für den Komfort und die Leistung auf der Wanderung von entscheidender Bedeutung, aber dies bedeutet nicht länger ein steifes und stämmigen Schuh, der Sie belastet. Der Trend geht zu leichteren Materialien, die dennoch eine angemessene Unterstützung bieten, und wasserdichte (GTX ) Wanderschuhe sind bei weitem die beliebtesten (viele werden in einer nicht wasserdichten Version für Wanderungen in heißem oder trockenem Klima angeboten). Unsere Auswahl für die besten Wanderschuhe des Jahres 2019 ist in drei Kategorien unterteilt: leichte Wanderschuhe für Tageswanderungen und Fastpacking, Optionen für den Mittelstand, die für die meisten Rucksacktouren geeignet sind, und Schwergewichte für unebenes Gelände wie Geröllfelder oder das Tragen großer Lasten. Weitere Informationen zur Auswahl des richtigen Schuhs finden Sie in unserer Vergleichstabelle und in den Kaufempfehlungen unter den Auswahlmöglichkeiten.

 

zurück zum menü ↑

Testsieger: Bester Allround Wanderschuh im Test

1.Platz Salomon X Ultra 3 Mid GTX Wanderschuhe Test (165 €)

Salomon X Ultra 3 Mid GTX Wanderschuhe Test

Kategorie: Leichtgewicht
Gewicht: 896 g (pro Paar in Größe UK 8,5)
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was uns gefällt: Schnell, leicht, flexibel und preiswert.
Was wir nicht mögen: dünner unter den Füßen und weniger stabil als der Salomon Quest 4D.

Der Testsieger Salomon X Ultra 3 Mid Wanderschuh ist der beliebteste Allround-Wanderschuh für 2019 in unserem Test. Er ist wie ein Trail-Running-Schuh gebaut, bietet jedoch zusätzlichen Knöchelschutz und zusätzlichen Schutz. Er bietet eine beeindruckende Kombination aus Komfort und geringem Gewicht, während er einen soliden Zehenschutz bietet , ein stabiles Chassis und ein verbessertes Stollendesign, das außergewöhnlich gut greift. Sie erhalten auch Salomon-Build-Qualität, die dazu neigt, auf dem  Trail mehr abrieb als andere Stiefel dieser Gewichts- und Preisklasse zu ertragen. Kauftipp Für schnelllebige Tageswanderer, leichte Rucksacktourer und auch für Durchwanderer empfehlen wir die X Ultra 3 Mid Wanderschuhe .

Natürlich gibt es ein paar Kompromisse bei der leichten Konstruktion des X Ultra. Am bedeutendsten ist der fehlende Fußschutz, der dünner ist als der stolze Salomon Quest 4D Wanderschuh. Darüber hinaus ist der X Ultra ziemlich flexibel und sitzt nicht so hoch auf dem Knöchel wie der Quest. Daher ist er im technischen Gelände oder beim Tragen eines schweren Rucksacks nicht so unterstützend. Es bietet jedoch andere ultraleichte Optionen wie den Altra und Adidas in Bezug auf Komfort, Haltbarkeit und Traktion auf langen Strecken. Außerdem ist es eines der wenigen Leichtbaukonstruktionen, die in großen Größen hergestellt werden. Für diejenigen, die noch mehr Gewicht sparen möchten, wird der X Ultra 3 auch in einem niedrigen Wanderschuh angeboten


zurück zum menü ↑

zurück zum menü ↑

Testsieger: Wanderschuhe mit beste Preis Leistung im Test

2.Platz Merrell Moab 2 Mid WP Wanderschuhe Test (150 Euro)

Merrell Moab 2 Mid WP Wanderschuhe Test

Kategorie: Leichtgewicht
Gewicht: 936 g
Wasserdicht: Ja (M Select DRY)
Was uns gefällt: Toller Preis, Passform und Komfort.
Was wir nicht mögen: Nicht so gut für raue Strecken oder schwere Lasten.

Kauftipp für Tageswanderer und leichte Rucksack Wanderer, die sich meistens auf gepflegten Wegen aufhalten, ist der Testsieger Merrell Moab 2 Wanderschuh die beste Wahl. Was diesen Wanderschuh so beliebt macht, ist das leichte und komfortable Gefühl zu einem vernünftigen Preis. Für 140 Euro erhalten Sie eine gute Dämpfung, zuverlässige Vibram-Laufsohlen und eine wasserdichte Membran . Der Moab Wanderschuh  wurde vor ein paar Jahren auf die “2” aktualisiert, aber mit dem bewährten Design wurde nicht viel los. Zu den bemerkenswerten Änderungen zählten eine neue Einlegesohle mit höherem Fußgewölbe, verbesserte Dämpfung unter der Ferse und ein wasserdichteres und strapazierfähigeres Wildlederobermaterial.

Was sind die Nachteile des Moab 2 Mid WP Wanderschuh ? Im Vergleich zu einigen der teureren Modelle auf diesem Testbericht fehlt es  Wanderschuh an Unterstützung, wenn er schwere Lasten trägt oder auf steinigen oder rauen Wegen steigt. Zweitens ist es nicht ganz so haltbar oder langlebig wie einige der teureren Modelle auf dieser Liste. Der Moab  ist insgesamt ein gut gebauter Wanderschuh, aber aufgrund des Mangels an hochwertigen Materialien muss er eventuell etwas früher ersetzt werden, als wir es uns wünschen. Mit einem erheblichen Preisnachlass von anderen Top-Boots in diesem Test bietet der Moab für viele Tageswanderer und Wochenendabenteuer die richtige Mischung aus Komfort und Leistung. Und wer in warmen Klimazonen wandert oder einen nicht wasserdichten Wanderschuhe bevorzugt, sollte den Moab 2 Mid Vent .


zurück zum menü ↑

Testsieger:Bester Wanderschuhe  für unwegsames Gelände

.Platz Salomon Quest 4D 3 GTX  Wanderschuh Test (200 €)

Salomon Quest 4D 3 GTX

Kategorie: Midweight
Gewicht: 640 g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was wir mögen: Robust und unterstützend, aber dennoch bequem.
Was wir nicht mögen: Ziemlich schwer und übertrieben für die meisten Tageswanderungen.

Wenn Sie auf dem Markt nach harten Wanderschuh für einen erlebnisreichen Tag beim Wandern und Rucksacktourn suchen, ist der Quest 4D 3 GTX  von Salomon das Komplettpaket und ein guter Kauftipp. Dieser Schuh wurde im letzten Jahr aktualisiert und fügt eine aggressive Außensohle hinzu, die unter fast allen Bedingungen gut passt, zusammen mit einer neu gestalteten, flexibleren Plattform für mehr Komfort. Konsequent bleibt die erstklassige Passform, die aggressive Haltung und die robuste Konstruktion, die den Quest seit Jahren zu einem unserer beliebtesten Allround-Wanderschuhe macht.

Der Salomon Quest 4D 3 GTX Wanderschuh ist jedoch nicht leichter als das Vorgängermodell und liegt solide im Mittelgewicht. Es war ideal für unsere Wanderung auf dem anspruchsvollen Huemul Circuit in Patagonien, der steile Anstiege und Abfahrten sowie Off-Trail-Wanderungen mit sich brachte, während er einen vollen Rucksack trug. Der Schuh ist jedoch etwas steif und übertrieben für Leute, die keinen zusätzlichen Schutz benötigen oder sich auf gut gepflegten Wegen schnell und leicht bewegen möchten. Diese Wanderer werden mit einer leichteren und wendigeren Wanderschuh-Option wie dem Salomon X Ultra 3 Mid GTX oben besser aufgehoben sein


zurück zum menü ↑

Weitere Top Wanderschuhe im Test

4. Scarpa – Terra GTX – Wanderschuhe (180 €)

Scarpa - Terra GTX - Wanderschuhe

Kategorie: Midweight
Gewicht: 1110 g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was wir mögen: Haltbarkeit des behandelten Leders, Ausgezeichnete wasserdichte Behandlung, solange das Leder nicht abgerieben wird
Was wir nicht mögen: Abgenutztes Leder kann beim Trocknen schnell reißen, Blasen mit dünnen Socken

Kauftipp Langlebigkeit: Ein Qualitätsprodukt mit einem etwas alten “traditionellen” Stil, der aus ungewöhnlich dickem Leder von ausgezeichneter Qualität besteht, das mir sofort aus der Box passt.

Scarpa ist ein Hersteller der alten Schule, der diesen preisgünstigen Schuh produziert, der fast überall gut funktioniert. Günstig bedeutet nicht, dass Sie nicht billig sein sollten, wenn Sie ein striktes Budget haben … Ich sehe diese selten im Angebot und 180 Euro ist ein fairer Preis für das, was Sie bekommen.

Nass oder trocken kann dieser Wanderschuh die meisten Dinge aushalten und jahrelang gut funktionieren. Erst nachdem das untere Leder (durch Geröll) stark abgerieben wurde, erlebte ich dieses “nasse Stiefelgefühl”. Behandle sie mit Nerzöl und das Problem ist fast vorbei. Die Haltbarkeit des Oberleders des Wanderschuh ist kein Problem .

Am besten passt eine schmale Leiste. Sofort bequem mit sehr geringem Einlaufen (für meine geformten Füße mindestens). Die obere Manschette besteht aus nachgiebigem und butterweichem Leder, sodass die Knöchel schonen, wenn das Gelände uneben ist. Allein aufgrund dieser Funktion möchte ich diesen Wanderschuh immer wieder kaufen.

Die Haltbarkeit der Sohle des Wanderschuhes ist sehr gut. Ich habe keine Trennung zwischen dem oberen Leisten und dem Sohlenverbund erlebt, und ich benutze diese Wanderschuh oft auf frostzersplittertem Stein oder beim Höhlenbewegen. Leicht rutschige Sohle, wenn es recht kalt wird (wie unter -5 ° C). Die Schnürsenkel des Wanderschuhs verblassen, dehnen sich dann und werden nach starkem Gebrauch innerhalb von zwei Jahren abgenutzt. Außerdem brach ich eine obere Öse, die für fast ein paar Cent von einem örtlichen Schuster leicht zugänglich war und repariert wurde (okay, es waren 2,50 €).

Erst nachdem andere (besser beworbene) Marken Wanderschuh in meiner Schuhkollektion ausgetreten waren, erkannte ich die Haltbarkeit des Scarpas. Ich würde die Wanderschuh von Scarpa jedem empfehlen der viel Wandert.

 

5. Lowa Renegade GTX Mid Wanderschuhe Test (190 €)

 Lowa Renegade GTX Mid Wanderschuhe Test

Kategorie: Midweight
Gewicht: 1110 g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was wir mögen: Leicht und bequem; genug Unterstützung für die meisten Rucksacktouristen.
Was wir nicht mögen: Nicht die härteste Konstruktion.

Der Lowa Renegade hat das Erscheinungsbild eines traditionellen Wanderschuhs bei einem beeindruckend geringen Gewicht. Im Gegensatz zu den flinken und modernen Quest-Elementen bietet der Renegade aus Leder eine bessere Isolierung vom Boden und fühlt sich gepflegter und robuster an. Der Spaßfaktor und die Leistungsfähigkeit des Quest Wanderschuh sind ein wenig aufzugeben, aber der Kompromiss lohnt sich für diejenigen, die einen schweren Rucksack tragen oder mehr Schutz vor steinigen Wegen suchen.

Lowa hielt das Gewicht zum Teil niedrig, indem er einige der Stabilisierungsaufgaben auf einen sehr effektiven äußeren Rahmen aus Polyurethan verlagerte. Das macht den Renegade wie ein echter Rucksackstiefel und wiegt weniger als 1,2 kg. Außerdem ist das Lederobermaterial relativ dünn, was Gramm spart und die Einfahrzeit reduziert. Das Opfer all dieser Aufhellungen ist der Mangel an langfristiger Haltbarkeit – Benutzer mit hoher Laufleistung haben berichtet, dass sie fast jedes Jahr ein neues Paar benötigen. Aber sie kommen immer wieder für das angenehme Gefühl und die richtige Balance von Gewicht und Unterstützung. Und es ist leicht, eine gute Passform zu finden, da der Renegade in schmalen, regelmäßigen und breiten Breiten hergestellt wird


6.Hanwag – Tatra II GTX – Wanderschuhe Test (190€)

Hanwag - Tatra II GTX - Wanderschuhe Test

Kategorie: Midweight
Gewicht: 1520 g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was wir mögen: komfortabel und langlebig, vernünftigen Preis
Was wir nicht mögen: Schwer

Diese maßgeschneiderte Passform, hervorragender Tragekomfort und hervorragende Stabilität haben die Tatra als die meistverkaufte Trekking-Familien Wanderschuh von Hanwag gefestigt. Für SS18 stellt Hanwag den Tatra II GTX Wanderschuh vor, der ein aktualisiertes, modernes Design und minimales Gewicht sowie erweiterte neue Funktionen bietet, die eine höhere Funktionalität versprechen.

Hanwag verwendet für ihre Schuhe eine ABCD-Kategorisierung, wobei A ein leichter Schuh und D ein starrer Stiefel ist, der mit Vollschritt-Steigeisen kompatibel ist. Der Hanwag Tatra II ist BC, ein robuster Trekking Wanderschuh für raue Böden und schwere Lasten. Trotz einer Absatzleiste, die den hinteren Clip eines Semi-Step-In-Steigeisens aufnehmen kann, würde ich dies nur als B1-Wander Stiefel bezeichnen: Dank der breiten Sohle, dem Forward-Flex und der ausgeprägten Wippe (nach oben gerichteter Zeh) habe ich es nicht geschafft eine anständige Passform mit Semi-Step-In-Steigeisen, daher denke ich, dass sie am besten mit den C1-Steigeisen der flexibleren Strap-on-Walker kombiniert werden kann. Als solches würde ich dies als 3-4-Saison- Wanderschuh bezeichnen, und im Winter ist es wahrscheinlich am besten für weniger strenge Spaziergänge oberhalb der Schneegrenze. Im Schwarzwald waren Frühling und Herbst meine bevorzugten Jahreszeiten für die Hanwag Tatra II Wanderschuh.

Der Hanwag Tatra II Wanderschuh ist unterstützend, komfortabel und langlebig und bietet viele Laufschuhe zu einem vernünftigen Preis. Mit drei Ausstattungsangeboten und entweder einer Membran oder einem Lederfutter ist die Wahl hier der Name des Spiels, und die meisten Wanderer finden wahrscheinlich eine passende Kombination. Ich bin ein großer Fan des mit Leder ausgekleideten Modells, auch wenn andere die Wanderschuhe zusätzlich mit einem Gore-Tex-Futter bevorzugen; Es gibt nur paar Euro Preisunterschied zwischen ihnen. Die Steigeisen-Kompatibilität ist bei den meisten Schuhen eine Hit-and-Miss-Affäre, aber ich denke, dass die Fersenkante hier ein wenig irreführend ist, und dass dieser Stiefel am besten als Hanwag B1-Modell für die Verwendung mit Steigeisen mit Strap-on-Walker betrachtet wird. Es ist für den weniger ernsthaften Wintergebrauch (- Schneeschuhtouren) geeignet, aber ich denke, die besten Jahreszeiten der Tatra II sind Frühling und Herbst.

Mit den drei Ausstattungsmerkmalen Standard, Wide und Bunion sowie einer guten Auswahl an Größen für beide Geschlechter muss für die meisten Menschen ein Hanwag Tatra- Wanderschuh vorhanden sein. Das ist eine Menge zu tragen!

 


 

7. Scarpa Zodiac Plus GTX Wanderschuhe (250 €)

 Scarpa Zodiac Plus GTX Wanderschuhe

Kategorie: Midweight
Gewicht: 1090 g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was uns gefällt: Einigermaßen leicht, aber steif genug, um über unwegsames Gelände zu wandern.
Was wir nicht tun: Overkill für gepflegte oder mittelschwere Trails.

Bei einer kürzlichen Wanderung durch das raue Gelände im Tessin CH haben wir uns an Scarpas Zodiac Plus Wanderschuh  gewandt. Dieser Wanderschuh kombiniert ansatz- und schuhähnliche Bodenhaftung auf Fels und Felsbrocken mit der Zähigkeit und Stabilität eines leichten Bergschuhs, was durchaus eine Kombination darstellt. Während der brutalen 10-tägigen Wanderung auf und abseits der Wanderwege, während er ein schweres Ruder packte, beeindruckte der Zodiac: Der halbsteife Aufbau, die hochwertige Konstruktion und der solide Schutz gaben viel Sicherheit bei steilen Anftiegen und skizzenhaften Abstiegen.

Unter den harten und schweren Wanderschuhen ist der Zodiac Plus und der Salewa Mountain Trainer zwei der besten. Der Zodiac ist komfortabler, wiegt  weniger und ist etwas flexibler, um den Boden schnell abzudecken. Der steifere Bau und der 360-Grad-Gummirand des Mountain Trainers bieten jedoch einen noch besseren Schutz im Alpin. Je nach Ihren Bedürfnissen sind beide wasserfeste Designs für die Berge, die die Arbeit erledigen sollten .


 

8. Asolo Falcon GV Wanderschuhe Test (250 €)

 Asolo Falcon GV Wanderschuhe Test

Kategorie: Leicht / mittelschwer
Gewicht: 490 g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was wir mögen: Gut gebaut, extrem bequem und robust.
Was wir nicht tun: Kostspielig und nicht so unterstützend wie einige der schwereren Stiefel auf dieser Liste.

Wenn wir an Asolo denken, fällt mir der klassische Fugitive GTX Wanderschuh ein, der über 1 kg wiegt und seit fast einem Jahrzehnt genauso aussieht. Der schlankere und modernere Falcon GV  ist jedoch der Ausgangspunkt für Wanderschuhe: etwas weniger Gewicht und Unterstützung als ein herkömmlicher Wanderschuh, jedoch mit erheblichen technischen Einschränkungen. Wir sind mit  den Falcon über Geröllhalden in den Dolomiten auf und ab gewandert und waren beeindruckt. Es ist gut gebaut, extrem bequem und sofort einsatzbereit.

Der größte Nachteil bei der Wahl des Asolo Falcon GV ist die Stabilität, die wir als moderat einstufen würden. Wenn Sie an einen High-Cut- Wanderschuh mit tonnenweise Unterstützung gewöhnt sind, ist der Falcon nicht richtig. Aber wenn wir eng zusammengeschnürt waren, trugen wir es mit einer relativ schweren Last über alle Arten von Gelände, von Geröllfeldern und Gletschern bis zu steilen felsigen Pässen mit wenigen Problemen. Für diejenigen, die nicht das ultimative Maß an Stabilität benötigen und einen leichten und bequemen Alleskönner für alles von Tageswandern bis zu ernsthaften Rucksacktouren wünschen, lieben wir den Falcon


9. Keen Targhee III Mid Wanderschuhe (140 €)

 Keen Targhee III Mid Wanderschuhe

Kategorie: Leichtgewicht
Gewicht: 840 g
Wasserdicht: Ja (Keen.Dry)
Was wir mögen: Gute Budgetoption mit einem harten Lederobermaterial.
Was wir nicht mögen: Auf unwegsamen Wegen nicht sehr sicher.

Mit einem erschwinglichen Preis und hervorragendem Komfort ist die Keen Targhee-Linie ein äußerst beliebter Wanderschuh für Tageswanderungen und leicht zu mäßige Rucksacktouren. Der Targhee III, der im Herbst 2017 veröffentlicht wurde, ist um 10 € mehr als das ältere Modell, bietet aber einen guten Tragekomfort (dieser Schuh ist dafür bekannt, dass er sehr weit geschnitten ist. Die aktuelle Version fühlt sich in der Toebox etwas weniger breit an, was uns gefällt ). Trotz des günstigen Preises ist der Schuh mit einer recht großen Zehenkappe und einem Lederobermaterial überraschend robust und sitzt gerade so hoch am Knöchel, dass ein anständiger Überrollschutz geboten wird. Denken Sie daran, dass der Targhee III Wanderschuh immer noch einen klaren Schritt in Richtung Stabilität und Knöchelunterstützung von einem Stiefel wie dem Lowa Renegade oben darstellt. Er bietet jedoch ausreichend Stabilität und Halt für die meisten Abenteuer in den Alpen.

Der Hauptkonkurrent der Targhee in unserem Wanderschuh Test ist der Merrell Moab 2 oben, und beide Modelle wurden in den letzten Jahren einem Remake unterzogen. Der Targhee ist insgesamt robuster mit seiner Lederkonstruktion, aber der Moab passt zum Trail-Komfort, hält Sie mit seinem Mesh-Design kühler und kostet weniger. Dieser Preisunterschied gibt dem Moab auf unserer Liste den Vorteil, aber der Targhee ist nach wie vor eine solide Wahl, vor allem für diejenigen mit breiten Füßen


 

10. Vasque St. Elias GTX Wanderschuhe Test(280€)

Vasque St. Elias GTX Wanderschuhe Test

Kategorie: Schwergewicht
Gewicht: 3 lbs. 1 Unze.
Wasserdicht:  Ja (Gore-Tex)
Was uns gefällt: Tolle Mischung aus Komfort, Gewicht und Unterstützung.
Was wir nicht mögen: Qualitätskontrollprobleme mit Ösen und Schnürsenkeln.

Mit dem Wanderschuh Vasque St. Elias kann der Schein trügen. Was aus der Ferne wie ein Lederklumper aussieht, ist ein vollständig moderner Wanderschuh, den die Wanderer lieben. Am beeindruckendsten ist die Mischung aus Unterstützung und Komfort. Mit einem schweren Rucksack bieten die EVA-Zwischensohle und der TPU-Schaft ausreichend Stabilität und Polster, um ernsthafte KM aufzubringen. Wenn Sie jedoch nur eine Tageswanderung unternehmen, ist der Wanderschuh einigermaßen flexibel und flink. Das St. Elias har keine gute  Preis-Leistungs-Verhältnis und übertraf trotz des robusten Nubukleder-Leders seine primäre Konkurrenz um einige Euro.

Der St. Elias wird jedoch aus ein paar Gründen auf unserer Liste abgestoßen. Die erste sind die Schnürsenkel und Ösen, die sich auf der billigen Seite fühlen und tendenziell nachgeben. Sie können dieses Problem lösen, indem Sie die Schnürsenkel aufrüsten und beim Anziehen vorsichtig sein, aber Sie sollten sich nicht sofort damit beschäftigen. Und der zweite ist fit, was für Personen mit breiteren Füßen schmal ist (Vasque bietet eine breite Version für die Unterbringung an).


 

11. Salewa Mountain Trainer Mid GTX Wanderschuhe Test (220€)

Salewa Mountain Trainer Mid GTX Wanderschuhe Test

Kategorie: Midweight
Gewicht: 1340g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was uns gefällt: Burly Kombination aus Approach und Alpinschuh.
Was wir nicht tun: Nicht jeder mag den steifen Körperbau und läuft warm.

Der Salewa Mountain Trainer Mid GTX ähnelt einer Mischung aus Einstiegs Wanderschuh- und Alpinschuh und ist für raue Strecken und raue Bedingungen konzipiert (Salewa ist ein Bergsteiger– und Kletterunternehmen). Der Wanderschuh verfügt über einen schützenden Rand, der sich um den gesamten unteren Bereich des Schuhs legt, um eine vollständige Isolierung von Felsen, Schnee und anderen Trümmern zu gewährleisten. Eine weitere Anspielung auf den Kletterhintergrund des Unternehmens ist das Schnürsystem, das sich bis zu den Zehen erstreckt (die meisten Wanderschnürsenkel enden in der Mitte des Fußes). Dies macht es einfach, die Passform anzupassen, was für diejenigen mit breitem Vorfuß und schmaler Ferse oder umgekehrt ideal ist.

Der Mountain Trainer ist am besten in rauen Umgebungen zu Hause, z. B. bei Wanderungen über der Waldgrenze oder beim Klettern über Felsen abseits der Spur. Auf einem normalen Weg kann sich der Wanderschuh schwer und übermäßig steif anfühlen (dies kann für diejenigen von Vorteil sein, die eine starke seitliche Stabilität benötigen). Für die meisten Wanderungen und Rucksacktouren bevorzugen wir immer noch den Salomon Quest. Mit dem Arc'teryx Bora2 erhalten Sie ein ähnliches Maß an Zähigkeit, jedoch mit einem flinkeren Gefühl und besserer Atmungsaktivität. Aber für den umfassenden Schutz und die 4-Jahreszeiten-Benutzerfreundlichkeit ist es schwer, diese Salewas zu schlagen.

.

 

12. Scarpa R-Evo GTX Wanderschuhe Test (250 Euro)

Scarpa R-Evolution GTX Wanderschuhe Test

Kategorie: Midweight
Gewicht: 1240 g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was wir mögen: Ausgezeichnete Passform, beeindruckende Unterstützung für das Gewicht.
Was wir nicht tun: Flache Schnürsenkel.

Das italienische Unternehmen Scarpa stellt eine seriöse Ausrüstung für das Alpine Bergsteigen her, aber wir waren positiv überrascht, wie gut der R-Evolution GTX Wanderschuh Performance  und Komfort kombiniert. Der Sock-Fit-Design von  Scarpa bietet eine handschuhartige Passform mit beeindruckender Unterstützung und Stabilität. Scarpa ersetzte die traditionelle Zunge durch einen dehnbaren Stoff, der mit Memory Foam gefüllt ist, und nähte sie direkt am Schuhobermaterial. Das Ergebnis ist absolut Null-Material-Bündelung entlang des Fußes beim Anschnallen und eine sehr angenehme Passform. Mit dem dehnbaren Schoeller-Stoff können Sie die Schnürsenkel auch etwas enger als sonst anspannen, ohne das Gefühl zu haben, eingeklemmt zu werden – ein Vorteil im technischen Gelände.

Alles in allem sind Aufbau und Konstruktion der Wanderschuh R-Evolution ein Spitzenprodukt (Scarpa stellt immer noch einen Großteil seiner Schuhe in Europa her), mit einem gut aussehenden und haltbaren Obermaterial aus Wildleder und fleischigen Vibram-Griffen. Das eine Versehen ist billig und dünne Schnürsenkel, aber zum Glück sind dies ein einfaches Upgrade und eine Korrektur. Außerhalb der Schnürsenkel, können wir den Wanderschuh von Scarpa  für mittlere oder äußere Lederstiefel , die bereit ist Wandern und Backpacking empfehlen.


 

 

13. Adidas Outdoor Terrex Swift R2 Mid GTX Wanderschuhe Test (144€)

Adidas Outdoor Terrex Swift R2 Mid GTX Wanderschuhe Test

Kategorie: Leichtgewicht
Gewicht: 800 g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was uns gefällt: Beeindruckende Traktion und Schutz für das Gewicht.
Was wir nicht tun: Die Floppy-Knöchelstütze passt nicht zum steifen Design unter den Füßen.

Adidas ist zwar noch nicht auf dem Radar eines Durchschnittsbürgers im Freien, verfügt aber über eine beeindruckende (und wachsende) Linie für Wander- und Trailrunning-Ausrüstung. Ihr aktualisierter Swift R2 GTX-Boot ist ein hervorragendes Beispiel. Es bietet einen griffähnlichen Griff mit einer Continental-Außensohle, Gore-Tex-Abdichtung und viel Zehen- und Fußschutz für weniger als 800 g pro Paar. Mit einem Preis von 144 Euro ist der Swift R2 Wanderschuh ein eindrucksvoller Konkurrent von Salomons beliebtem X Ultra 3 Wanderschuh  für schnelle und leichte Abenteuer.

Die Low-Top-Version des Swift R2 ist einer unserer beliebtesten Wanderschuhe, aber wir haben gemischte Gefühle bezüglich des Schuhmodells. Unser größter Kritikpunkt ist, dass das steife und solide Fußgefühl nicht zur Knöchelunterstützung passt, die ziemlich weich und flexibel ist. Dies macht den Stiefel auf unebenen oder rauen Abschnitten etwas unvorhersehbar – ein Problem, das wir mit dem Low-Top-Swift noch nie hatten. Insgesamt bevorzugen wir das umfassendere Design des Salomon X Ultra 3, aber der Terrex wird aufgrund seiner griffigen Außensohle und seines geringen Gewichts auf unserer Liste genannt.


14. AKU – Montera Lite GTX – Wanderschuhe Test (170€)

AKU - Montera Lite GTX - Wanderschuhe Test

Kategorie: Leichtgewicht
Gewicht: 1110g g
Wasserdicht: Ja (Gore-Tex)
Was uns gefällt: Aus hochwertigen Materialien gebaut, Wirklich wasserabweisend
Was wir nicht tun: dünnere Sohle,Sohle ist steif, Obermaterial ist dünn aber steif

Der AKU Montera Lite GTX Wanderschuh ist wirklich gut verarbeitet und für die Ewigkeit gebaut, aber etwas steif für die Trails und das Klettern.

Ich habe den Monterra von AKU getestet. Ich habe mich für den  AKU Monterra wegen des niedrigeren Profils und ohne Absatz entschieden. Ich trage seit Jahren Keine Absatz Wanderschuhe  . Der Monterra sah aus wie der perfekte Wanderschuh.

Als ich das Monterra Wanderschuh zum ersten Mal anprobierte, war mein erster Eindruck, dass eretwas steif war und es an der Polsterung fehlte. Es schien, als wäre die Polsterung weitgehend auf den Einsatz beschränkt. Ich habe ein Paar AKU Tengus und der Tengus hat eine dichte Schaumstoffpolsterung im Rand. Die Monterras Wanderschuh nicht.

Ich interessierte mich für die Michelin-Sohle. Ich wollte sehen, wie es mit den in Italien entwickelten Vibram-Sohlen verglichen wird. Da der MonterraWanderschuh auch in Italien hergestellt wird, wollte ich wissen, ob Vibram endlich seine Übereinstimmung gefunden hat. Die Michelin-Sohlen waren steifer als ich erwartet hatte. Die Trittfläche auf ihnen ist kräftig genug, um sich auf dem Wanderweg aufzuwühlen, doch während sie über ein Felsblockfeld klettern, waren sie überraschend rutschig. Dies war an einem trockenen Tag. Ich war etwas besorgt, als ich von Rock zu Rock sprang, was in meiner Welt normalerweise kein Problem ist.

Ich habe die Wanderschuhe in den ersten zwei Wochen in der Nähe meines Hauses zu verschiedenen Ausflügen mitgenommen. AKU ist stolz auf Wanderschuh, die gut aus der Box gehen können. Ich habe das Gefühl, dass die Monterras diese Erwartung erfüllen.

Bei einer 15 km langen Wanderung über verschiedenes Gelände bemerkten meine Füße keine Hot Spots per se. Den Wanderschuhen fehlte nur ein allgemeiner Komfort, den ich in den meisten Trailr Wanderschuh oder Crocs so leicht finde. Der Stiefel ist steif, aber dünn. Dies wirkt sich auf die Reaktionsfähigkeit aus.

Die Michelin-Profiel sind schön auf unbefestigten Wegen. Sie geben dir große Haltekraft und stoßen ab. Auf Steinen greifen die Wanderschuh jedoch nicht so gut, wie ich gehofft hatte.

 

Die Monterras Wanderschuh werden wahrscheinlich einige Wanderer ansprechen, die eine steifere Sohle und ein minimaleres Obermaterial wünschen. Für mich schätze ich etwas weicher und mit mehr Kissen. Einige Wanderer behaupten, dass sie zusätzliche Unterstützung oder einen steifen Rand benötigen. Die Monterras Wanderschuh sind gut gebaut und wenn Sie nach den oben genannten Eigenschaften suchen, sind sie vielleicht der Wanderschuh  für Sie. Für mich finde ich, dass ich bei meinen Ausflügen in diesen Tagen auf das AKU Tengu zurückgreife.


zurück zum menü ↑

zurück zum menü ↑

Vergleichstabelle für Wanderschuhe Test

WanderschuhePREISKATEGORIEGEWICHTWASSERDICHTOBERER, HÖHER
Salomon X Ultra Mid 3 GTX

 

165 €Leicht896 g (pro Paar in Größe UK 8,5)Ja (Gore-Tex)Wildleder / Nylon
Merrell Moab 2 Mid GTX

 

150 €Leicht936 g (pro Paar in mittlerer Größe)Ja (M-Select)Leder / Mesh
Salomon Quest 4D 3 GTX

 

200 €Mittelgewicht640 g (pro Paar in Größe UK 8.5)Ja (Gore-Tex)Nubukleder / Mesh

Scarpa – Terra GTX – Wanderschuhe

 

180 €Mittelgewicht1230 g (pro Paar in Größe 42)Ja (Gore-Tex)1.8 mm wasserabweisendes Leder
Lowa Renegade GTX Mid

 

190 €Mittelgewicht1110 g (pro Paar in mittlerer Größe)Ja (Gore-Tex)Nubukleder

Hanwag – Tatra II GTX – Wanderschuhe

 

260 €Schwergewicht1520 gJa (Gore-Tex)nachhaltig produziertes Terracare Zero Leder
Scarpa Zodiac Plus GTX

 

250 €Mittelgewicht1090 g (pro Paar in mittlerer Größe)Ja (Gore-Tex)Wildleder
Asolo Falcon GV

 

250 €Licht / Mitte490 g (1/2par 8UK) Ja (Gore-Tex)Wildleder / Polyester
Keen Targhee III Mitte

 

140 €Leicht840 gJa (Keen.Dry)Nubukleder / Textil
Vasque St. Elias GTX

 

280 €Schwergewicht1500  gJa (Gore-Tex)Nubukleder
Salewa Bergtrainer Mid

 

220 €Mittelgewicht1340 gJa (Gore-Tex)Wildleder
Scarpa R-Evo GTX

 

250 €Mittelgewicht1240 gJa (Gore-Tex)Wildleder
Adidas Terrex Swift R2 Mid GTX144 €Leicht800 g (pro Paar in mittlerer Größe)Ja (Gore-Tex)Synthetik

AKU – Montera Lite GTX – Wanderschuhe

 170 €Mittelgewicht1.120 g Ja Gore-Tex Performance Comfort

 

zurück zum menü ↑

Kaufberatung für Wanderschuhe

Wanderschuh Test

Inhaltsverzeichnis:

 

 

Kategorien für Wanderschuhe

Arten von Wanderschuhen
  • Tageswanderschuhehalbhohe Wanderschuhe, Trailrunning Schuhe und Zustiegsschuhe:  Suchen Sie nach niedrig geschnittenen Modellen mit mehr Flex in der Mittelsohle – für Komfort auf kürzeren Distanzen. Einige ultraleichte Rucksackwanderer suchen sogar nach Trail-Laufschuhen für lange Strecken.
  • Mittelschwere Wander- und Bergschuhe:  Von längeren Tageswanderungen bis hin zu kürzeren Rucksacktouren können Sie mit diesen Schuhen ein wenig weiter ins Hinterland gehen. Diese Optionen sind flexibel und erfordern keine lange Einlaufzeit, sodass sie am besten für mittlere Entfernungen mit leichteren Rucksacks geeignet sind.
  • Bergstiefeln: Alpenüberquerungen, alpine Mehrtagestourenoder, Hüttenwanderungen am besten mit hohen Bergschuhen
  • Long Distance Backpacking Boots:  Diese Schuhe haben die Unterstützung, die Sie für längere Wanderungen benötigen. Mit einem hohen Schnitt für exzellente Knöchelunterstützung und steifere Zwischensohlen als für leichtere Schuhoptionen sind sie für das Fahren auf und abseits der Spur konzipiert.
  • Trailrunner Ja, wir wissen, dass Trailrunner keine Stiefel sind, aber sie sind trotzdem ziemlich radikal. Tageswanderer genießen diese Schuhe für einfachere Wege und viele ultraleichte Outdoorsportler  wenden sich leichteren Trailrunnern zu, um lange Strecken mit nur dem Nötigsten zu bewältigen. Sie können sich schneller bewegen und trocknen schneller als andere Schuhe, wenn sie nass sind.

Lightweight Wanderschuh

Wanderschuhe in dieser leichten Kategorie sind nicht überraschend leicht und flexibel, aber robust genug für einen längeren Tagesausflug oder eine kurze Rucksackreise über Nacht. Die Optionen reichen vom preisgünstigen Keen Targhee II Wanderschuh bis zum leichten und schnellen Salomon X Wanderschuh Ultra Mid 3 . Wasserdichte Wanderschuh  sind die Norm, aber sie sind in der Regel die weniger teure Art (sprich: Nicht Gore-Tex). Die beim Bau verwendeten Materialien tendieren zu einem starken Einsatz von Mesh und Nylon mit eingemischtem Leder. Dies reduziert die Kosten und das Gewicht, macht sie jedoch nicht so langlebig wie einige teurere Vollleder Wanderschuhe. Sie werden auch nicht als steif von einer Struktur wahrgenommen, da der Schaft und die Unterstützung des Stiefels nicht wesentlich sind. Solange Sie keinen schweren Rucksack bei sich haben, sollte das keine Abschreckung sein.

Merrells Moab 2 ist eine beliebte, leichte Wanderschuh

Midweight Wanderschuhe

Midweight-Wanderschuhe sind erfahrene Kompromisse, mit ausreichender Unterstützung, um schwere Lasten zu tragen, ohne sich jedoch wie jemand anfühlen zu lassen, der in Ihren Socken gestopft ist. Es ist eine schnell wachsende Kategorie, die die Nachfrage von Rucksacktouren und ernsthaften Tageswanderern nach einer leichten, aber leistungsfähigen Wanderschuhen widerspiegelt. Hier finden Sie auch einige unserer Lieblingsstiefel (die  Salomon Quest 4D 3  und Lowa Renegade sind beide mittelgewichtig). Solide Unterstützung unter den Füßen macht die Wanderschuhe etwas steifer als Ihre Tagwanderer, aber nicht übermäßig. Aufgrund der Qualität der Materialien und der Bautechniken beginnen die Preise in dieser Wanderschuh Kategorie normalerweise bei rund 150 Euro. Zu diesem Preis verbessert sich die Qualität des wasserdichten Wanderschuh und GTX (Gore-Tex) findet sich normalerweise im Namen.

Wanderschuhe im Test

Wanderschuh Schwergewichte

In der Schwergewichtsklasse wurden steife, robuste und unglaublich zuverlässige Wanderschuhlegenden der Vergangenheit aufgestellt. Klassische Modelle wie der Asolo TPS 520 und der Zamberlan Vioz GTX sind nach wie vor beliebt bei Volllederdesignern. Durch die Verlagerung auf leichtere Gewichte im Wanderschuh bau wurde die Kategorie jedoch um Modelle wie den Asolo Fugitive GTX erweitert.

Im Allgemeinen sind Schwergewichte für schwere, steinige Pisten und lange Slogs mit schweren Rucksackrucksäcken (sie sind auch eine gute Wahl zum Wandern mit einem beladenen Kindertrage Kraxe). Während die dicken Obermaterialien und Gore-Tex eine hervorragende Leistung bei Nässe und Schnee bieten, laufen sie bei heißen Bedingungen warm (einige bevorzugen stattdessen einen nicht wasserdichten Lederstiefel). Ihre solide Struktur entlastet auch lange Anstiege, indem sie verhindert, dass die Ferse bei jedem Schritt abfällt, und macht sie oft mit Strap-On-Steigeisen für leichtes Bergsteigen freundlich. Ein letzter Tipp: Nehmen Sie keinen dieser Wanderschuhe und wandern Sie direkt zum Ausgangspunkt für eine lange Reise. Verbringen Sie die Zeit, um sie einzulaufen, und Sie haben einen langjährigen Partner für Wandertouren.

Besten Wanderschuhe

Schwierigkeitsgrade von Bergwegen

DAV-Bergwegeklassifikation

  • Talwege (nicht in der DAV-Klassifikation, gelb markiert, T1): Talnahe, breite, einfach zu begehende Wege ohne Absturzgefahr. Meist nicht vom Alpenverein gepflegt und beschildert.
  • Einfache Bergwege (blau, T2) sind überwiegend schmal, können steil angelegt sein und weisen keine absturzgefährlichen Passagen auf
  • Mittelschwere Bergwege (rot, T3) sind überwiegend schmal, oft steil angelegt und können absturzgefährliche Passagen aufweisen. Es können zudem kurze versicherte Gehpassagen (z.B. Drahtseil) vorkommen.
  • Schwere Bergwege (schwarz, T4 – T6) sind schmal, oft steil angelegt und absturzgefährlich. Es kommen gehäuft versicherte Gehpassagen und/oder einfache Kletterstellen vor, die den Gebrauch der Hände erfordern. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich.

SAC-Wanderskala

  • T1 (Leichter Talweg, gelb): Weg gut gebahnt. Falls vorhanden, sind exponierte Stellen sehr gut gesichert. Absturzgefahr kann bei normalem Verhalten weitgehend ausgeschlossen werden. Auch mit Turnschuhen geeignet. Orientierung problemlos, in der Regel auch ohne Karte möglich.
  • T2 (Einfacher Bergweg, blau): Weg mit durchgehendem Trassee. Gelände teilweise steil, Absturzgefahr nicht völlig ausgeschlossen. Etwas Trittsicherheit nötig, Trekkingschuhe empfehlenswert. Elementares Orientierungsvermögen.
  • T3 (Mittelschwerer Bergweg, rot): Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, Geröllflächen, weglose Schrofen. Gute Trittsicherheit, gute Trekkingschuhe nötig. Durchschnittliches Orientierungsvermögen. Elementare alpine Erfahrung.
  • T4 (Schwerer Bergweg, schwarz): Wegspur nicht zwingend vorhanden. An gewissen Stellen braucht es die Hände zum Vorwärtskommen. Gelände bereits recht exponiert, heikle Grashalden, Schrofen. Im Hochgebirge evtl. einfache Firnfelder und apere Gletscherpassagen. Vertrautheit mit exponiertem Gelände nötig. Stabile Trekkingschuhe. Gewisse Geländebeurteilung und gutes Orientierungsvermögen. Alpine Erfahrung. Bei Wettersturz kann ein Rückzug schwierig werden.
  • T5 (Schwerer Bergweg, schwarz): Oft weglos. Einzelne einfache Kletterstellen. Exponiert, anspruchsvolles Gelände, steile Schrofen. Im Hochgebirge evtl. apere Gletscher und Firnfelder mit Ausrutschgefahr. Bergschuhe. Sichere Geländebeurteilung und sehr gutes Orientierungsvermögen. Gute Alpinerfahrung im hochalpinen Gelände. Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel und Seil.
  • T6 (Schwerer Bergweg, schwarz): Meist weglos. Kletterstellen bis II. Häufig sehr exponiert. Heikles Schrofengelände. Apere Gletscher mit erhöhter Ausrutschgefahr. Meist nicht markiert. Ausgezeichnetes Orientierungsvermögen. Ausgereifte Alpinerfahrung und Vertrautheit im Umgang mit alpintechischen Hilfsmitteln.
Auf zu den Hügeln . Selbst ein kleiner Hügel intensiviert Ihre Herzfrequenz und verbrennt zusätzliche Kalorien. Miller sagt, eine Steigung von 5% bis 10% entspricht einer Steigerung der Kalorienverbrennung um 30% bis 40%.Mach es auf . Unebenes Gelände kann Muskeln trainieren und gleichzeitig Gleichgewicht und Stabilität verbessern.Wiegen Sie sich nieder . Packen Sie Ihren Tagesrucksack mit zusätzlichem Gewicht. (Wasser ist eine gute Option.) Laut Miller erhöht ein 10- bis 15-Pfund-Tagesrucksack Ihren Kalorienverbrauch um 10% bis 15% und stärkt gleichzeitig Ihre unteren Rückenmuskeln.

Steigen Sie ein in eine Nut . An den Tagen können Sie nicht zu den Trails gelangen, in einem hügeligen Gelände spazieren gehen und dabei verschiedene Gewichtsstufen in einem Rucksack tragen – dadurch bleiben Ihre Wanderfähigkeiten und Ihr Fitness-Level auf Kurs.

zurück zum menü ↑

Sichere Wandertipps

Fähigkeiten und körperliche Verfassung

Wandern im Freien bietet viele Vorteile: schöne Aussichten, frische Luft und die Geräusche und Gerüche der Natur.Es ist auch gut für dich. Wandern ist ein starkes Cardio- Training :

  • Senken Sie das Risiko einer Herzerkrankung
  • Verbessern Sie Ihren Blutdruck und den Blutzuckerspiegel
  • Steigern Sie die Knochendichte, da das Gehen eine gewichtsträchtige Übung ist
  • Bauen Sie Kraft in Ihren Gesäßmuskeln, Quadrizeps, Oberschenkelmuskeln und den Muskeln in Hüften und Unterschenkeln auf
  • Stärken Sie Ihren Kern
  • Balance verbessern
  • Helfen Sie, Ihr Gewicht zu kontrollieren
  • Steigern Sie Ihre Stimmung. “Untersuchungen haben gezeigt, dass das Wandern einen positiven Einfluss auf die Bekämpfung von Stress- und Angstsymptomen hat”, sagt Gregory A. Miller, Präsident der American Hiking Society. “In der Natur zu sein, ist in unserer DNA verwurzelt, und das vergessen wir manchmal.”
zurück zum menü ↑

Steigern Sie Ihr Wandertraining

Mit diesen Strategien zur Steigerung der Fitness können Sie mehr aus Ihrem Wandern herausholen.

Beginnen Sie langsam . Eine kurze Wanderung vor Ort ist am besten für Anfänger. Arbeiten Sie nach und nach auf Wegen mit Hügeln oder unebenem Gelände.

Verwenden Sie Stöcke . Wenn Sie sich in den Boden graben und sich vorwärts bewegen, treiben Sie Ihre Oberkörpermuskeln kräftiger an und trainieren Sie stärker.

Bring einen Kumpel mit . Es ist am besten, zuerst nicht alleine zu wandern, besonders auf unbekannten oder abgelegenen Wegen. Ein Partner oder eine Gruppe kann Ihnen beim Navigieren helfen und helfen, wenn Sie verletzt werden. Wenn sich Ihr Skill-Level verbessert, fühlen Sie sich beim Solo-Gehen wohler.

Infomieren sie sich bevor sie Wandern . Machen Sie sich mit der Wanderkarte vertraut. Überprüfen Sie das Wetter und kleiden Sie sich entsprechend an. Wenn Stürme möglich sind, überdenken Sie Ihren Plan. Folgen Sie den markierten Wegen und Pfaden.

Gewicht Wanderschuhe

Ein kurzer Blick auf unsere Vergleichstabelle oben zeigt, dass die Gewichte von Wanderschuhe sehr unterschiedlich sind. Sie können ein Over-the-Knöchel-Design wählen, das zwischen 700 gund der Hälfte des Altra Lone Peak 4.0 Mid liegt (im Wesentlichen ein Trailrunner mit höheren Knöcheln und Wasserabdichtung). Ebenso offensichtlich ist, wie sich die verschiedenen Gewichte auf die Leistung eines Wanderschuh auswirken. Um zu beginnen, obwohl die Korrelation nicht perfekt ist, bietet ein leichterer Wanderschuh im Allgemeinen weniger Halt und Seitenstabilität. Wenn Sie einen schweren Rucksack bei sich tragen, kann dies ein Problem darstellen. Für Wanderer oder Minimalisten ist es jedoch eine gute Idee, leichtgewichtig zu sein.

Wann immer wir können, versuchen wir, das Gewicht unserer Stiefel so gering wie möglich zu halten, und bieten ausreichend Komfort und Unterstützung für das Gewicht des Rucksacks und die Bedingungen, ohne jedoch zusätzliche Gegenstände mitnehmen zu müssen. Abhängig von der Reise kann dies ein leichter Trail-Runner-Stil sein, der das schnelle Packen bis zu einem belebten Stiefel wie dem Asolo Fugitive GTX für das Trekking durch Nepal ermöglicht. Wenn Sie sich für einen Schuh entscheiden, der alles erledigt , ist der Salomon Quest 4D 3 GTX eine hervorragende Aufgabe , wenn es um  Gewicht und Leistung geht.

Scarpa Wanderschuhe im Test

Wanderschuhe

Eine der ersten Entscheidungen bei der Wahl von Wanderschuhen ist die Wahl eines Over-Ankle-Boots oder eines Low-Top-Schuhs. Jeder Stil hat seine jeweiligen Stärken, und wir verwenden sie austauschbar für Wander- und Rucksacktouren. Wir haben herausgefunden, dass die Wanderschuhmodelle genauso unterschiedlich sind wie die oben aufgeführten Stiefel. Sie können also zwischen steif und unterstützend bis hin zu leicht und flink wählen.

Keen's Targhee III ist sowohl in mittelhohen Wanderschuhe als auch in niedrigen Schuhvarianten erhältlich

Am Ende sind die Unterscheidungsmerkmale Knöchelschutz und Stabilität. Für felsiges Gelände, Wasserüberquerung, Schnee und das Tragen eines Rucksackrucksacks ist ein Schuh unsere bevorzugte Option. Der Low-Top-Stil reduziert jedoch Material und Gewicht und ist daher die klare Wahl für alle, die sich auf schnelles und leichtes Fahren ohne großen Rucksack konzentrieren. In dieser Debatte gibt es keine definitiv richtige Antwort, aber das Gewicht Ihrer Ausrüstung und die Bedingungen, unter denen Sie wandern werden, können die Entscheidung erheblich erleichtern.

Auf technischen und schwierigen Wegen bevorzugen wir normalerweise einen Wanderschuh
Wanderschuhe im check

Steifheit und Stabilität Wanderschuhe Test

Im Allgemeinen ist ein Wanderschuh stabil konstruiert, was typischerweise ein Stück Hartplastik zwischen Zwischensohle und Außensohle, bekannt als Schaft, beinhaltet. Die Länge des Kunststoffs kann je nach Verwendungszweck zwischen knapp unter dem Bogen und der gesamten Wanderschuhlänge variieren. Der Vorteil eines steifen Stiefels besteht darin, dass die Ferse beim Aufstieg nicht abfällt, wodurch die Ermüdung der Waden verringert wird. Aus diesem Grund wird die Steifigkeit eines Schuhs mit seinen technischen Fähigkeiten zunehmen, was zu extrem unnachgiebigen Bergschuhen führt, die lange Gipfelstöße besser bewältigen können. Am anderen Ende des Spektrums haben einige leichte Stiefel diese zusätzliche Struktur nicht, sondern ähneln einem großen, flexiblen Wanderschuh.

Für Tagestouren in flachem oder weniger technischem Gelände oder wenn Sie sich schnell und leicht bewegen möchten, können wir einen leichten und flexiblen Wanderschuh nicht genug empfehlen. Schuhe wie der Altra Lone Peak 4.0 oder Salomon X Ultra Mid sind für diese Anwendungen hervorragend geeignet. Wenn Ihre Reisen länger werden und Ihr Rucksack schwerer wird, ist ein stärkerer Wanderschuhe, der die Knöchelunterstützung erhöht, die bessere Entscheidung. Schauen Sie sich die Lowa Renegade oder Salomon Quest 4D 3 an, um eine großartige Allround-Option zu erhalten, die sich ebenso gut für Gipfelkämpfe und mehrtägiges Backpacking eignet. Schwergewichtige Wanderschuhe wie der Asolo TPS eignen sich hervorragend für Wanderungen in Bereichen, in denen maximale Unterstützung erforderlich ist: Off-Trail-Busch Whacking, Durchqueren eines exponierten Gebiets oder Wandern über unebenes Gelände.

Wanderschuhe Scarpa Testbericht

Imprägnierung der Wanderschuhe

Die große Mehrheit der Wanderschuhe ist wasserdicht, und die Sicherheit einer Überraschungsflut auf einer Rucksacktour ist für die meisten Wanderer Grund genug, sich für ein GTX-Wanderschuhe (Gore-Tex) zu entscheiden. Um diese Wanderschuhe wasserdicht zu machen, ist bei den meisten Designs ein wasserdichter und atmungsaktiver Schuh zwischen dem Oberstoff und dem Inneren des Schuhs eingefügt. Gore-Tex-Liner sind die bekanntesten und haben die Marke Cachet, aber selbst die hauseigenen Technologien wie Keen's Keen.Dry weisen eine ähnliche Wasserdichtigkeit auf (die Atmungsaktivität unterscheidet sich davon). Zusätzlich wird der Wanderschuhe mit einer wasserabweisenden Beschichtung versehen, um Wassertröpfchen abperlen zu lassen.

Die meisten Wanderschuhe sind wasserdicht, aber heißt das unbedingt? Es ist schön, wasserdicht zu sein, damit die Füße nicht nass werden, wenn sie durch Schlamm laufen oder einen Bach überqueren. Bei einem Rucksack- oder Wandertour im Frühling oder Sommer in den Französichen Alpen werden die Füße jedoch heiß und schwitzig (die Atmungsaktivität wird im Folgenden ausführlicher beschrieben.) ). Es kann argumentiert werden, dass Ihre Füße trotz der wasserdichten Konstruktion unter wirklich nassen und miserablen Bedingungen nass werden. Als Alternative verwenden einige Rucksacktouristen wetterfeste, nicht wasserdichte Schuhe mit Gamaschen darüber. Während das Wasser nicht an den Seiten eindringen kann, trocknen die Wanderschuhe viel schneller. Und die Gamaschen verhindern, dass Wasser, Schnee oder Trümmerteile über den Kofferraum gelangen.

Was die Abdichtung angeht, ist es für die meisten Menschen am besten, und vor allem für diejenigen, die sich in bergigen Regionen aufhalten, wo Wasser auf dem Wanderweg oder Regenfälle immer möglich sind. Die Designs sind nicht perfekt, aber ein wasserdichtes Innenfutter hält Sie auch bei schlechtem Wetter trocken. Und wenn Sie in den Jahreszeiten der Schulter wandern, bietet die zusätzliche Schicht eine gewisse Isolierung gegen Kälte. Wanderer an besonders heißen und trockenen Orten wie Spanien und Italien können jedoch am besten mit einem nicht wasserdichten Modell bedient werden, unabhängig davon, wie wenig Optionen es auf dem Markt gibt. Zwei, die wir mögen, sind der Merrell Moab 2 Ventilator (ein Geschwister des Moab Mid WP auf dieser Liste) und Lowa Sesto , im Wesentlichen eine heruntergeputzte Lowa Renegade, deren Gore-Tex-Liner entfernt ist.

 

Hanwag Wanderschuhe Test

Atmungsaktivität Wanderschuhe Test

Unabhängig davon, was Vermarkter sagen, wirkt sich die Imprägnierung eines Wanderschuhes grundsätzlich auf die Atmungsaktivität aus. Durch das Eindringen von Wasser von außen kann weniger Feuchtigkeit (Ihr Schweiß) schnell und einfach von innen entweichen, was bedeutet, dass alle Arten von wasserdichtem Schuhwerk in den Sommermonaten warm werden können. Es gibt jedoch große Unterschiede zwischen den Wanderschuhmodellen in ihrer Lüftungsfähigkeit.

Schwergewichtige Lederstiefel mit Gore-Tex-Innenfutter sind oft die schlechtesten Ergebnisse, während der Gore-Tex Surround im netzlastigen La Sportiva Nucleo und das zweiteilige Design sind ein Schritt oben. Dazwischen funktionieren der Scarpa R-Evolution, der Lowa Renegade und der Salomon Quest 4D 3 mit ihrer Nylon- und Lederkonstruktion sowie den Gore-Tex-Innenschuhen. Sie eignen sich hervorragend für Rucksacktouren im Sommer. Die billigere Membran im Keen Durand Mid-Wanderschuhe hat diese teuren Optionen in unseren Tests nicht erfüllt. Wenn Sie bereit und in der Lage sind, das wasserdichte Futter vollständig aufzuheben, sind der oben erwähnte Merrell Moab Ventilator Mid und der Lowa Sesto Mid ideal für Wanderer und Rucksacktouristen.

Outdoor Wanderschuhe Test

Schnürsysteme bei Wanderschuhe auf dem Prüfstand

Schnürsenkel sind ein übersehenes Merkmal von Wanderschuhen, spielen jedoch eine wichtige Rolle für Passform und Komfort. Wenn ein Schuh ein schlechtes Schnürsystem hat, das zum Lockern neigt, müssen Sie sich auf der Spur ständig neu einstellen oder mit Hot Spots und Blasen umgehen. Wenn der Schuldige nur die Schnürsenkel selbst ist, ist dies eine einfache Lösung: Es gibt viele hochwertige Ersatzschnürsenkel (und diese sind normalerweise in einem örtlichen Outdoorgeschäft erhältlich). Aber wenn das System den Fuß nicht gut hält oder passt, empfehlen wir, woanders hinzuschauen. Aus diesem Grund empfehlen wir nur die Single-Pull Speed-Designs von Salomon und Adidas. Obwohl bequem, kann es schwieriger sein, die Passform anzupassen, was auf langen Kilometern und beim Tragen eines schweren Rucksacks zu Beschwerden führen kann.

Wenn Sie auf aggressivere Designs aufrüsten, sollten sich auch die Schnürsysteme weiterentwickeln. Zu den bemerkenswerten Upgrades für Wanderschuhe gehören Verschlusshaken in der Nähe der Kniekehle am Knöchel, z. B. das, was Sie bei den Quest- oder Renegade-Stiefeln erhalten . Diese Haken halten die Schnürsenkel extrem gut in Position, was den Komfort und die Leistung auf dem Trail erhöht.

Die Schnürsenkel der Scarpa R-Evolution waren dünner in unserem Test als wir es bevorzugen

Hanwag Wanderschuh Test

Wanderschuh “Obermaterial” Test

Die Art des Materials, das im Schuhobermaterial verwendet wird, dh der Stoff, der mit der Gummilaufsohle verbunden ist, korreliert direkt mit seiner Haltbarkeit, Wasserbeständigkeit und Atmungsaktivität. In den meisten Fällen wird ein Wanderschuhe oder Schuh aus einer Mischung aus synthetischem (normalerweise Nylon), Mesh und Leder hergestellt. Ausnahmen gibt es vor allem im High-End-Bereich bei einteiligen Lederkonstruktionen. Wie bereits erwähnt, ist Arc'teryx eine Marke, die mit einer separaten, thermolaminierten Außenseite, die direkt mit der Sohle verbunden ist, vollständig aus der Form bricht. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile der am häufigsten verwendeten Materialien für Wanderschuhe beschrieben.

Synthetisches Nylon und Mesh
Gewebtes Nylon sowie Nylon-Einsätze mit offenem Mesh sind bei Einstiegs- und Mid-Level-Wanderschuhe üblich, um die Atmungsaktivität zu verbessern. Sie sind nicht so bekannt für ihre Langlebigkeit, leisten aber beim Abnehmen eine gute Arbeit. Darüber hinaus kann der Stoff Feuchtigkeit schneller aufnehmen als ein Lederstiefel. Ausnahmen sind der Salomon Quest 4D , der aus dicht gewebten Nylon-Paneelen besteht, die trotz vieler Außennähte mit einigen Nubukledern vergleichbare Haltbarkeit aufweisen.

Adidas verwendet für seine Swift R-Wanderschuhen leichtes Ripstop-Synthetik

Regenjacken Test: Finde die beste Regenjacken im Vergleich

Nubuk- und Wildlederleder bei Wanderschuhe

Aus Vollnarbenleder, aber mit einem gebürsteten Finish, das sich wie Wildleder anfühlt, ist Nubukleder ein üblicher Ort für Wanderschuhe der Mittelklasse. Das weichere Leder ist leichter und flexibler als herkömmliche, glänzende Volllederoptionen, die dünnere Konstruktion ist jedoch nicht so haltbar. Es ist jedoch widerstandsfähiger als die meisten Nylon-Mesh-Einsätze. Daher ist es üblich, eine Mischung aus Nubukleder und Netzmaterial zu finden, wobei die Lederbits den Stiefeln etwas mehr Zähigkeit verleihen. Darüber hinaus neigt Nubukleder dazu, besser zu atmen als Vollnarbenleder und neigt aufgrund seiner gebürsteten Oberfläche nicht dazu, Schrammen zu zeigen.

Wildleder ist langlebig und recht leicht

Vollnarbenleder

Diese Art Obermaterial wird am häufigsten bei harten, schweren Wanderschuhe gefunden. Auf High-End-Stiefeln wie dem Asolo TPS 520 oder in der Schuhkollektion von Danner finden Sie einteilige Lederoberleder . Diese Designs sind nicht leicht oder atmungsaktiv, aber unglaublich robust und wasserabweisend. Sie benötigen etwas Pflege, um das Leder in gutem Zustand zu halten, aber sie werden diese Reinigungsanstrengungen mit einer Konstruktion belohnen, die alles andere auf dem Markt übersteht. Als zusätzlicher Bonus können einige Wanderschuhewie der Danner Mountain Light nachgezogen werden, sodass Sie nicht den gesamten Wanderschuhe ersetzen müssen, wenn Sie die Laschen abgenutzt haben.

Zwischensohlen-Typen Wanderschuhe im Test

Beim Tragen von Wanderschuhen ist es üblich, ein anständiges Gewicht zu tragen, wodurch die Füße stark beansprucht werden. In Kombination mit der Gummi-Außensohle spielt die Zwischensohle die wesentliche Rolle des Stoßdämpfers vor Stößen und bietet eine zusätzliche Schutzschicht vor scharfen Steinen. Je nach Design variieren die Zwischensohlen von sehr dünn (Fastpacking-Stiefel) bis hin zu steif und kräftig (Volllederstiefel). Die meisten enthalten EVA-Schaum, PU oder eine Kombination aus beiden in ihrer Konstruktion.

Eine hochwertige Zwischensohlebei Wanderschuhen kann großen Einfluss auf den Langzeitkomfort haben

EVA
Die Mehrheit der leichten und mittelschweren Wanderschuhe verwendet EVA-Schaum in der Mittelsohle. Das weiche, weiche Material nimmt einige Stiche aus den Fersen- oder Mittelfußstößen und ist zudem extrem leicht. Nicht alle EVA sollten gleich behandelt werden, und die proprietären Versionen können von superweich bis leicht steif variieren. Um ernsthafte km auf hartem Gelände zu erfassen, bevorzugen wir eine feste und unterstützende Zwischensohle gegenüber zu viel Dämpfung. Diese übermäßig weichen Zwischensohlen neigen auch dazu, mit der Zeit zusammenzubrechen, ähnlich wie bei einem Straßenlaufschuh. Im Allgemeinen zahlen Sie mehr für ein verbessertes Zwischensohlen-Design und eine hochwertigere EVA-Mischung.

PU
Für härtere Anwendungen oder wenn es darum geht, Ihre Füße vor harten Stößen zu schützen, verwenden Hersteller eine PU- oder Polyurethan-Zwischensohle. Dieser strapazierfähige Schaumstoff ist weitaus weniger bequem als Zwischensohlen mit nur EVA, hält aber länger und kann eine schwerere Last besser bewältigen. Außerdem behalten sie ihre Form länger und neigen nicht dazu, sich wie EVA zu komprimieren. Stiefel wie der Asolo TPS 520 Evo  verwenden eine Polyurethan-Einlegesohle, aber die Beliebtheit des Materials steigt trotz der zusätzlichen Kosten auf Optionen für die Mittelklasse, wobei der Scarpa Zodiac Plus ein aktuelles Beispiel ist.

Laufsohle und Traktion bei Wanderschuhen getestet

Die Motivation für ein Upgrade von einem dünnen Cross-Trainer zu einem echten Wanderschuh oder Schuh ist oft die Verbesserung der Traktion. In einer Weise, dass mehr Freizeitschuhe niemals zusammenpassen können, ist das Wandern von Schuhen besser, wenn es steinig, rutschig und steil wird. Und genauso wie Gore-Tex den Markt für mittlere und hohe Wasserdichtigkeit beherrscht, bewohnt Vibram einen ähnlichen Raum für Außensohlen. Nicht alle Vibram-Modelle sollten jedoch als gleichwertig betrachtet werden, da die Gummihersteller ihre Designs für die jeweiligen Schuhe und Marken anpassen. Einige haben viel größere Stollen unter den Füßen, um im Schlamm griffig zu werden ( Vasque St. Elias)) und andere priorisieren klebrigen Gummi für das Klettern über Felsen (Arc'teryx Bora2). Es gibt auch weitere Einstiegsoptionen, die sich auf leichteren Trails gut eignen, wie beispielsweise die Ansätze an der Unterseite der Merrell Moab-Stiefel und -Schuhe. Die Lektion ist, dass es sich lohnt, einen Blick auf die Stollentiefe und die Beschreibung des zusammengesetzten Typs zu werfen, um herauszufinden, wo eine bestimmte Außensohle die beste Leistung bringt.

Salomon ist eine Marke, die ihre Traktionsanforderungen nicht auslagert. Stattdessen verwenden sie die interne Marke ContraGrip für alle ihre Stiefel- und Schuhmodelle. Und mit langjähriger Erfahrung in allen Bereichen, vom Trailrunning bis zum Wandern, fehlt es ihnen nicht an Fachwissen. Qualität und Leistung entsprechen auf ganzer Linie den Vibram-Angeboten, von den schnelllebigen X Ultra Mid-Wanderstiefeln bis zu den kräftigen Salomon Quest 4D 3-Rucksackstiefeln.

Zehenschutz Wanderschuhe

Zehenschutzkappen oder Gummiränder bedecken die Vorderseite vieler Wanderschuhe, und wir betrachten sie als ein wesentliches Element des Wanderschuhdesigns. Diese dicken Gummistücke sind dazu da, um Ihre Zehen in einem Stück zu halten, falls Sie versehentlich – und in unserem Fall schließlich – einen Stein auf die Spur treten. Zu den herausragenden Produkten in unserer Liste gehören der Arc'teryx Bora2 und der Salewa Mountain Trainer, die vollständig um die Vorderseite des Fußes gewickelt sind. Einige Hersteller nehmen diese Funktion gelegentlich weg, einschließlich der ansonsten ausgezeichneten Lowa Innox GTX-Stiefel. Wenn wir aus Erfahrung sprechen, würden wir es vorziehen, dass Lowa eine enthält, nachdem er einen Zeh auf einem Felsen in Utahs Cedar Mesa gefangen und gequetscht hat. Wenn Sie leichtgewichtig sind, ist der Zehenschutz ein Bereich, in dem Sie aufgeben können.

Einlegesohlen für Wanderschuhe im Test

Eine richtige Passform zu bekommen, kann ein echter Schmerz sein, und in vielen Fällen ist es eine generische, flache Einlage. Glücklicherweise ist das Herausnehmen der Einlegesohlen extrem einfach. Wenn Sie sie durch ein Aftermarket-Modell ersetzen, das für Ihre Fußgröße und -form spezifisch ist, können die meisten Schuhprobleme behoben werden. Neue Einlegesohlen bieten mehr oder weniger Volumen, um den Schuh auszufüllen, die Passform unter dem Bogen zu verbessern und das Kissen und den Stoß zu verstärken oder zu verringern. Wir empfehlen Ihnen , die Superfeet-Einlegesohlen aufgrund ihrer großen Auswahl und ihres zuverlässigen Rufs bei Alltagsschuhen, Skischuhen und Wanderschuhen zu überprüfen.

Passform Wanderschuhe:

Wanderschuhe sollten überall und eng anliegen und Platz bieten, um mit den Zehen zu wackeln. Probieren Sie sie am Ende des Tages (nach dem Anschwellen der Füße) und mit den Socken, die Sie tragen möchten, an.
  1. Kenne deine Größe. Die Länge, Breite und Wölbung Ihres Fußes sollten Sie am  auf einem speziell kalibrierten Gerät messen. Das Fußvolumen, ein weiterer Schlüssel für eine gute Passform.
  2. Sie können auch Ihre Fußlänge messen und mithilfe von einer Größentabelle  ermitteln. Überprüfen Sie die Länge später noch einmal, indem Sie die Einlagen aus den Stiefeln ziehen und darauf stehen. Sie sollten einen Daumenabstand zwischen Ihrem längsten Zeh und dem Ende der Einlegesohle haben.
  3. Stiefel am Ende des Tages anprobieren. Ihre Füße schwellen normalerweise während der Aktivitäten des Tages etwas an und werden dann am größten sein. So vermeiden Sie den Kauf von zu kleinen Wander Stiefeln.
  4. Wenn Sie Orthesen tragen, bringen Sie sie mit. Sie beeinflussen die Passform eines Wanderschuh.
  5. Tragen Sie geeignete Socken in den Wanderschuhen. Bekannte Socken helfen Ihnen, die Passform und das Gefühl neuer Schuhe schneller zu beurteilen. Stellen Sie sicher, dass die Dicke der Socken dem entspricht, was Sie tragen möchten. Und auf der Spur sollten Sie eher synthetische als langsam trocknende Baumwollsocken nehmen, die eher Blasen bilden. Finden Sie bei Bergfreunde-Auswahl an Wandersocken.
  6. Verbringen Sie etwas Zeit in den Wanderschuhe . Machen Sie einen Spaziergang durch die Wohnung. Gehen Sie die Treppe hinauf und hinunter. Finden Sie eine geneigte Oberfläche und gehen Sie darauf.
  7. Passend für den Schuhspezialisten:  Du willst keine merkwürdigen Druckstellen  oder Nähte oder ein Kneifen im Vorfuß, keine Zehen am Stiefelende, wenn er sich neigt. Wenn die Wander Stiefel festgeschnürt sind und Sie immer noch Platz oberhalb der Fußspitze spüren, ist das Volumen des Wanderschuh falsch.
  8. Berücksichtigen Sie beim Online-Shopping eine Marke, die Sie zuvor getragen haben. Die meisten Schuhfirmen verwenden im Laufe der Zeit ein einheitliches Fußleiste, daher ist die Passform des Wanderschuhs wahrscheinlich ähnlich. 
  9. Ändern Sie Ihre Knotenstrategie:  Wie Sie Ihre Wanderschuh schnüren, kann die Passform verändern.
  10. Betrachten Sie die Einlegesohlen (auch als Fußbetten bezeichnet). Einlegesohlen gibt es in Modellen, die den Komfort, die Unterstützung oder die Passform des Wanderschuh verbessern – oder alle drei.

 

 

Login/Register access is temporary disabled