Die 20 besten Berge der Welt

(Last Updated On: 17. August 2018)

Welche Standards sollten wir messen “Besten Berge der Welt“?

Sollen es die beliebtesten Berge sein? Die größten und höchsten Berge? Die anspruchsvollste für Kletterer? Oder vielleicht die historisch bedeutendsten für die Region, in der sie gefunden werden?

Für uns sind die besten Berge diejenigen, die sowohl Einheimische als auch Besucher in ihren Bann ziehen. Diejenigen, die seit Jahrhunderten eine Rolle in der lokalen Folklore spielen und die bis heute Reisende aus der ganzen Welt anziehen.

Hier kommt es nicht nur auf die Größe an. Es sind die dynamischen Landschaften. Es ist die Flora und Fauna in der Gegend. Die Chancen stehen gut, dass, wenn ein Berg durch den Status des Nationalparks oder der UNESCO -Welterbestätte geschützt wurde, er wahrscheinlich Ihre Aufmerksamkeit verdient.

Wir hatten das Glück, auf unseren Reisen einige außergewöhnliche Berge zu sehen. Von den Great Smoky Mountains im Südosten bis hin zu den abgelegenen Landschaften von Alaska und Hawaiiwurden die Vereinigten Staaten mit mehr als ihrem gerechten Anteil und malerischen Gipfeln gesegnet .

Aber jeder Kontinent hat seine eigenen imposanten Höhepunkte, die es zu würdigen gilt (einschließlich der Seven Summits und der Seven Volcanic Summits). Von den Appalachen über die Anden und die Rocky Mountains bis hin zu den Alpen, Pyrenäen und dem mächtigen Himalaya bietet der Planet unzählige Möglichkeiten zum Erkunden.

Also hier ein Blick auf unsere ganz subjektiven Tipps für die 20 besten Berge der Welt, von denen wir einige bereits besucht haben und von denen wir hoffentlich viele in Zukunft besuchen werden …

AMA DABLAM (NEPAL)

Wenn man über die größten Berge der Welt spricht, findet man die große Mehrheit im Himalaya. Diese 1.500 Meilen erstrecken sich von Pakistan und Indien nach China, Bhutan und Nepal. Es ist die Heimat von mehr als 50 Bergen, die über 7 000 m sind.

Mit nur 5563 m ist Nepal Ama Dablam nicht in der Nähe des höchsten Berges in der Reihe. Aber es ist der dritthäufigste Gipfel im Himalaya im Hinblick auf erlaubte Kletterexpeditionen.

Der erste Gipfel des Berges wurde 1961 von einem Team von US-amerikanischen, britischen und neuseeländischen Bergsteigern erreicht. Sie hatten sich zuvor über den Winter im Basislager akklimatisiert, das auf einer Expedition mit dem legendären Bergsteiger Sir Edmund Hillary gegründet wurde .

Der Name des Berges bedeutet “Halskette der Mutter”. Einheimische sagen, dass die langen Grate auf jeder Seite des Gipfels wie die Arme einer Mama aussehen, die ihr Kind schützt. Der hängende Gletscher ähnelt der traditionellen Doppel-Anhänger-Halskette, die oft von Sherpa-Frauen getragen wird, die Bilder der Götter enthalten.

Die Hauptsaison ist hier von April bis Mai (vor dem jährlichen Monsun) und von September bis Oktober. Alle Kletterer benötigen eine Klettererlaubnis und einen Verbindungsoffizier.

Höhe:  5563 m
Erstbesteigung: 1961
Prominenz: 3.415 Fuß
Normalweg: Südwestgrat
Bergkette: Himalaya

AORAKI / MT. Cook (NEUSEELAND)

Die meisten Menschen kennen Neuseelands imposantesten Berg  3724 m einfach als Mount Cook.

Aber in einer Siedlung 1998 zwischen den einheimischen Ureinwohnern der Region, dem Ngai Tahu und der Krone, wurde das wertvolle Wahrzeichen in Aoraki / Mount Cook umbenannt.

Was auch immer der offizielle Titel sein mag, jeder kann zustimmen, dass Aorakis majestätische Gipfel zu den malerischsten auf dem Planeten gehören. Und Aoraki / Mount Cook National Park ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen Neuseelands.

 

Der Berg, dessen drei Gipfel immer mit Schnee bedeckt sind, zieht jährlich Tausende von Kletterfreunden aus der ganzen Welt an.

Aber der Park ist auch ideal für Wanderer, die ihre hoch aufragenden Gletscher (einschließlich Tasman Gletscher, der längste im Land) und die herrlichen Reflexionen von Lakes  Pukaki und Tekapo sehen wollen.

Höhe: 3724 m
Erstbesteigung: 25. Dezember 1894
Koordinaten: 43° 35′ 42″ S, 170° 8′ 32″ O Koordinaten: 43° 35′ 42″ S, 170° 8′ 32″ O

BOGDA PEAK (CHINA)

Der Bogda Peak (manchmal auch als Bogda Mountain bezeichnet) liegt in China und hat eine Höhe von sage und schreibe 5448 m.

Der Berg ist besonders bemerkenswert, weil seine Seiten so unglaublich steil sind und in Winkeln zwischen 70 und 80 Grad abfallen. Trotzdem wurde der Berg bei zahlreichen Gelegenheiten erfolgreich bestiegen.

In Wirklichkeit ist der Bogda Peak der höchste Gipfel eines zwei Meilen langen, permanent schneebedeckten Bergrückens, der aus dem von der UNESCO geschützten Tian Shan Gebirge in Zentralasien hervorragt .

Noch bemerkenswerter ist, dass der nördliche Rand des Berges in die Turpan Depression fällt, eine Erdhöhle, die sich etwa 155 m unter dem Meeresspiegel befindet.

Erstaunlicherweise gibt es noch andere Berge in der Tian Shan-Region, die noch größere Höhen erreichen. Pik Pobedy Gipfel bei 24.589 Fuß, während Khan Tengri ist ein paar Meter von 23.000 schüchtern.

Trotzdem, weil der Bogda Peak der Zivilisation näher ist und eine einzigartige Herausforderung in der Steilheit bietet, bekommt er mehr Aufmerksamkeit.

Höhe:  5448 m.
Erstbesteigung: 1981
Prominenz: 13.524 Fuß
Bergkette: Tian Shan, Bogda Shan
Gipfelgruppen: Bogda Shan, Tian Shan

CERRO TORRE (ARGENTINIEN / CHILE)

Cerro Torre erhebt sich über 3128 Meter durch den südlichen Teil des patagonischen Eisfeldes. Es ist ein felsiger Finger eines Berges, der etwas von Lemony Snicket vorschlägt , mit einer kleinen Eiskugel an der Spitze.

 

Der Berg ist nicht nur ein umkämpftes Territorium zwischen Argentinien und Chile, sondern es herrscht auch Uneinigkeit darüber, wer ihn zuerst bestiegen hat.

Der italienische Bergsteiger Cesare Maestri behauptet, 1959 den Berg erklommen zu haben. Sein Partner (und einziger Zeuge) Toni Egger stirbt in einer Lawine. Aber spätere Bergsteiger fanden keine Beweise für den Aufstieg.

1970 versuchte Maestri, Cerro Torre erneut einzureichen. Aber dieses Mal benutzte er eine gasbetriebene Luftbohrmaschine, die viele Bergsteiger für eine Entweihung halten und glauben, dass sie den Aufstieg völlig disqualifiziert.

Anfang 2012 machten zwei verschiedene Kletterer (Kennedy und Kruk) den Aufstieg und zogen Maestris Bolzen heraus, was eine neue Kontroverse hervorrief. Der erste unbestrittene Aufstieg wurde 1974 von einem Team italienischer Kletterer, bekannt als “Ragni di Lecco”, gemacht.

Ungeachtet der Kontroversen gilt der Berg als unglaublich schwierig zu besteigen. Sogar Jon Krakauer, Autor von  Into Thin Air , hat dies zur Kenntnis genommen. Es gibt auch eine Abenteuer-Dokumentation, Cerro Torre – Eine Schneeballschlacht in der Hölle , über den “ersten freien Versuch” beim Besteigen des Berges.

Höhe: 10.262 Fuß
Prominenz: 4.026 Fuß
Normalweg: Westwand (Ferrari-Route oder auch Via dei Ragni): extrem schwere Klettertour
Lage: Patagonien, Argentinien/Chile
Bergkette: Anden

GRAND TETON (VEREINIGTE STAATEN)

Grand Teton ist wohl einer der besten Nationalparks Nordamerikas. Es ist unglaublich schönen und zugänglich, aber nicht als Überschreitung mit Massentourismus wie, sagen wir, Yellowstone – Nationalpark.

Innerhalb der 480 Quadratmeilen großen Parkgrenzen erhebt sich die 40 Meilen lange Teton Range von scheinbar nirgendwo, ohne Ausläufer, um der dramatischen Größe einen langsamen Aufbau zu verleihen.

Grand Teton, der gleichnamige Berg des Parks, ist der höchste Gipfel der Region mit 13.775 Fuß. Erstaunlicherweise ist dies nur der zweithöchste Gipfel in Wyoming, wobei der Gannet Peak (der etwa 40 Fuß größer ist) das Gold gewinnt.

Nichtsdestotrotz ist Grand Teton im Hinblick auf die atemberaubende Landschaft und die Schönheit eines Berges ziemlich schwer zu übertreffen. Es gibt ein paar Dutzend verschiedene Kletterrouten und mindestens fünf Routen zum Skifahren.

Die Gegend bietet viele Möglichkeiten zum Zelten , Wandern, Wassersport und historische Cowboy-Kultur. Es ist auch einer der  besten Nationalparks in den USA zum Beobachten von Wildtieren . Es gibt über 60 Säugetierarten, darunter Grizzlys, Wölfe, Elche, Elche, Flussotter, Pumas und Vielfraße.

Obwohl es nicht unbedingt beeindruckend in Bezug auf die höchsten Gipfel Nordamerikas zählt, besteht die allgemeine Erfahrung darauf, dass Grand Teton auf jeder Liste der besten Berge Amerikas aufgeführt wird.

HUAYNA PICCHU (PERU)

Obwohl Huana Picchu ziemlich klein ist – nur ‎2701 m – ist ein besonderer Berg, wegen dem, was man daraus sehen kann. Seine Hügel bieten einen malerischen Blick auf den Hauptplatz von Machu Picchu, der weithin als eine der größten archäologischen Stätten der Welt gilt  .

Der Gipfel des Huayna Picchu, der Teil der Inka-Kulturstätte aus dem 15. Jahrhundert ist, liegt etwas höher als der berühmte Andenort und hat seine eigenen antiken Strukturen.

Der Ausgangspunkt für Huayna Picchu beginnt tatsächlich in Machu Picchu. Der vollständige Trail ist eine Schleife, die etwa 3,5 Stunden dauert. Es umfasst sowohl den erstaunlichen Gipfel mit der Aussicht, als auch einen Besuch des Mondtempels und der Großen Höhle, die sich in der Nähe des Fußes des Berges befinden.

Offensichtlich kann gerade Machu Picchu, eine geschätzte UNESCO-Welterbestätte , ein großes Abenteuer sein. Es ist nicht nur Teil der Neuen Sieben Weltwunder, sondern auch die Wanderung auf dem Inka Trail. Wenn man so weit geht, wären nicht noch ein paar Stunden mehr wert?

Es ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, eines der großen Naturwunder Perus zu erkunden.

JOTUNHEIMEN-GEBIRGE (NORWEGEN)

Die  Jotunheimen Mountains sind ein Highlight der wunderschönen norwegischen Wanderroute ”  Sognefjellet” .

Fahren ist der beste Weg, um es zu sehen, denn die Route führt Sie durch den höchsten Bergpass Nordeuropas. Es gibt so viele atemberaubende Aussichten entlang des Weges, dass Sie nach fast jeder Magenwende anhalten und Fotos machen möchten.

Die Kreisstraße 55 verbindet seit Jahrhunderten Ost- und Westnorwegen, von den malerischen Dörfern des Sognefjord bis zum grünen Bøverdalen. Auf dem Weg dorthin werden Sie von schneebedeckten Bergen, unglaublich grünen Feldern und rauschenden Wasserfällen umgeben sein.

Die Aussicht wird nur noch atemberaubender, wenn Sie nach Jotunheimen aufsteigen (was treffend als “Die Heimat der Giganten” übersetzt wird). Dieses 1,351-Quadrat-Meile-Gebiet enthält alle  29 höchsten Berge in Norwegen, von denen die meisten über 6.600 Fuß ragen. 

Sogar zu Beginn der Hochsaison in Norwegen werden Sie wahrscheinlich nur sehr wenige andere Autos sehen. Tatsächlich sahen wir mehr Schafe als Menschen – die meisten von ihnen durften frei grasen.

Kirkjufell liegt an der Hauptstraße (Route 54) in Grundarfjörður, Island, und gilt als einer der am meisten fotografierten Berge der Welt. Game of Thrones erkennt möglicherweise den “Kirchenberg” (benannt nach seiner unheimlichen Ähnlichkeit mit dem Kirchturm einer Kirche) aus den Staffeln 6 und 7 der Show.

Der 1.519 Fuß hohe freistehende Berg ist unbestreitbar beeindruckend – üppig und grün in den Sommermonaten und oft im Winter mit Eis und Schnee bedeckt.

Aber es ist fast immer im Hintergrund eines anderen Snæfellsnes Halbinselstoppers,  Kirkjufellsfoss , zu sehen, der allgemein als einer der schönsten isländischen Wasserfälle gilt .

Die Wasserfälle sind relativ klein, aber bemerkenswert malerisch, so dass die Besucher direkt zum kaskadenartigen Wasser laufen können. Und wenn Sie das kristallklare Wasser mit Kirkjufells einzigartig geformtem Gipfel kombinieren, ist das Gelände wohl eines der fotogensten Gebiete des Landes.

MAUNA KEA (VEREINIGTE STAATEN)

Wenn Sie streng von Meereshöhe zu Gipfel messen, ist Mount Everest mit 8848 m der höchste Berg der Welt.

Aber wenn Sie von der Spitze des Berges zu seiner Basis gehen, ist Hawaii's Mauna Kea tatsächlich der größte und misst 4205 m von seiner Basis auf dem Boden des Pazifischen Ozeans. Das Problem ist, dass bis auf 4205 m  die Massivität des schlafenden Vulkans unter Wasser verborgen liegt.

Dennoch ist es ein beeindruckendes Wahrzeichen, und die Sonne über den Wolken auf ihrem Gipfel zu beobachten ist eines unserer Lieblingsziele auf der Big Island von Hawaii . Die beeindruckende 8-stündige Tour führt Sie langsam den Berg hinauf, hält im Besucherzentrum, um zu Abend zu essen und sich an die Höhe zu gewöhnen.

Die Aussicht von oben ist buchstäblich schwindelerregend: Sie sind über 40% der Erdatmosphäre, umgeben von den weltweit führenden astronomischen Observatorien. Es ist verrückt, an einem Tag von Bikinis am Strand zu Parkas auf dem schneebedeckten Gipfel zu kommen, aber es ist eines der Dinge, die Hawaii so beeindruckend machen.

Danach steigen Sie in ein Gebiet in der Nähe des Besucherzentrums ab, wo der kristallklare Nachthimmel für ein außergewöhnliches Sternenhimmelserlebnis sorgt. Wenn Sie fertig sind, werden Sie verstehen, warum dieser heilige Ort in der einheimischen hawaiianischen Mythologie eine herausragende Rolle spielt.

Höhe:4205 m
Letzte Eruption: 2460 v. Chr.
Koordinaten: 19° 49′ 45″ N, 155° 27′ 36″ W Koordinaten: 19° 49′ 45″ N, 155° 27′ 36″ W
Alter des Gesteins: Pleistozän bis Holozän
Lage: nördlicher Teil der Insel Hawaiʻi
Typ: Schildvulkan

MOUNT EVEREST (NEPAL / TIBET)

Ja, wir sind uns der Tatsache bewusst, dass Ama Dablam ein Teil desselben Himalaya-Gebirges ist wie der allmächtige Mount Everest. Und während wir normalerweise versuchen, zwei Berge aus der gleichen Entfernung zu vermeiden, kann keine Liste der Berge der Superlative den Everest ignorieren und trotzdem als legitim angesehen werden.

Bei 8848 m über dem Meeresspiegel ist die Größe des Everest schwer zu quantifizieren. Mit seinen herausfordernden Kletterrouten und sagenhaften (man könnte sagen, tragischen) Geschichte ist seine Attraktion sicherlich nicht. Viele Menschen betrachten dies als den größten und besten Berg der Welt.

Der Berg erhielt seinen Namen 1865 von Andrew Waugh, Mitglied der Royal Geographical Society, der damals der britische Surveyor General of India war. Er nannte es nach seinem Vorgänger, Sir George Everest, obwohl Everest selbst gegen die Ehre protestierte.

Trotz der unzähligen ernsthaften Bedrohungen (ua Höhenkrankheit, Lawinen, schnelle Wind- und Wetterwechsel) ist der Everest seit fast einem Jahrhundert eine feste Größe für Bergsportler und Hobbysportler.

Erst 1953, als Tenzing Norway und Sir Edmund Hillary über den Südostgratweg aufstiegen, wurde der erste Gipfel erfolgreich bestätigt. In den Jahren danach hat das Wachstum des Everest-Tourismus exponentiell zugenommen, was zu mehr Müll, mehr Engpässen und mehr Todesfällen geführt hat.

Ab 2018 waren bei ihrem Versuch, den höchsten Gipfel der Welt zu besteigen, mehr als 300 Menschen ums Leben gekommen.

Höhe: 8848 m
Erstbesteigung: 29. Mai 1953
Koordinaten: 27° 59′ 16″ N, 86° 55′ 29″ O Koordinaten: 27° 59′ 16″ N, 86° 55′ 29″ O

BERG FUJI (JAPAN)

Das verrückte an Mt. Fuji ist das, obwohl es breiter als Rhode Island (78 Meilen, um genau zu sein) und fast 3776,24 m groß ist, ist es oft schwer zu sehen. Schuldige Wolken, die von allen Seiten für einige der blockierten Ausblicke ersticken.

Der Berg Fuji ist ein Stratovulkan – ein zusammengesetzter Kegel, der durch eine Reihe von schweren Eruptionen entstanden ist, die Schichten von Gestein, Asche und Lava hinterlassen. Der massive Vulkan (Japans Touristenattraktion Nr. 1) ist immer noch aktiv und befindet sich auf einer Kreuzung von drei tektonischen Platten.

Von Juli bis August versuchen tausende Kletterer den achtstündigen Aufstieg auf den Berg zu machen. Rund 200.000 Menschen kommen jährlich zum Gipfel.

Die 10 Stationen entlang des Weges bieten sowohl die Möglichkeit, Atem zu schöpfen als auch die atemberaubende Aussicht einzufangen. Der Berg ist wohl Japans meist fotografiertes Naturdenkmal.

Der Berg Fuji gilt auch in der alten Praxis des Shinto als heilig und hat eine beeindruckende Sammlung von Schreinen um seine Basis herum.

Höhe:  3776,24 m
Letzte Eruption: 16. Dezember 1707
Koordinaten: 35° 21′ 38″ N, 138° 43′ 38″ O Koordinaten: 35° 21′ 38″ N, 138° 43′ 38″ O
Besonderheiten: höchster Berg Japans; UNESCO-Weltkulturerbe
Lage: Präfekturen Yamanashi und Shizuoka, Japan
Alter des Gesteins: 100.000 Jahre

KILIMANJARO ( TANSANIA )

Der Kilimanjaro ist weltberühmt als der höchste Berg Afrikas, einer der berühmten Seven Summits.

Die Höhe von 5895 m ist mit mehreren Gletschern und einem kleinen (und allmählich abnehmenden) Eisfeld bedeckt, obwohl es sich nur 190 Meilen südlich des Äquators befindet. Der schneebedeckte Gipfel ist in Suaheli, der lokalen Sprache, als Kipoo bekannt.

Erstmals im Jahr 1889 bestiegen, ist der Berg heute ein äußerst beliebtes Wanderziel. Sein Gipfel ist für fast jeden erschwinglich, der in Bezug auf sowohl Bank- als auch Bankguthaben taugt. Achte nur darauf, dass du auf die Ermahnungen deines Führers achtest, “Pole Pole” (langsam) zu werden.

Auf dem Weg zum fotogenen Gipfel sehen Hardy-Wanderer so gut wie jedes Klima, von tropisch bis arktisch. Besucher, die es vorziehen, näher am Meeresspiegel zu bleiben, können von der Nachbarstadt Moshi aus eine atemberaubende Aussicht genießen.

Es gibt auch eine Vielzahl von Wildtieren im Kilimanjaro National Park, überwiegend unter der Baumgrenze. Blaue Affen und westliche Schwarz-Weiß-Kolobusarten können oft im Wald gesichtet (oder gehört) werden , außerdem können Leoparden, Elefantenund Kapbüffel gefunden werden.

Höhe: 5895 m
Erstbesteigung: Oktober 1889
Prominenz: 19.308 Fuß
Koordinaten: 3° 4′ S, 37° 22′ O Koordinaten: 3° 4′ S, 37° 22′ O

MOUNT LOGAN (KANADA)

Der Mount Logan ist der höchste Berg des Landes und befindet sich im kanadischen Yukon Territorium (knapp 40 km von der Alaska State Line entfernt).

Es ist auch der zweithöchste Gipfel in Nordamerika, ganz zu schweigen davon, dass er den größten Basisumfang eines jeden Berges ( Vulkane nicht eingeschlossen) auf dem Planeten hat.

Das Mount Logan liegt im 8.499 Quadratmeilen großen  Kluane National Park & ​​Reserve , einer riesigen Wildnis von Wäldern , von Gletschern gespeisten Flüssen, Eisfeldern und dynamischen Landschaften. Zu den Wildtieren im Park gehören Karibus, Elche, Grizzlybären, Dallschafe, Wölfe und mehr als 100 verschiedene Vogelarten.

Der Mount Logan ist eigentlich ein Massiv, eine Bergmasse, die sich – über Fehler und Biegungen – als eine Einheit nach oben bewegt hat. Dank tektonischer Aktion gewinnt der Berg immer mehr an Bedeutung. Anscheinend ist der Himmel nicht wirklich die Grenze!

Mount Logans höchster Gipfel, Philippe Peak, wurde auf ‎5,959 mberechnet. Es hat auch einen anderen Gipfel über 19.000 Fuß, den Ostgipfel, sowie ein halbes Dutzend Gipfel über 400 m und zwei über 5000m  Mit anderen Worten, es gibt eine Menge Gipfeltreffen auf diesem lächerlich runden Berg.

Höhe: ‎5,959 m
Erstbesteigung: 23. Juni 1925
Koordinaten: 60° 34′ 2″ N, 140° 24′ 10″ W Koordinaten: 60° 34′ 2″ N, 140° 24′ 10″ W
Bergkette: Eliaskette

DIE PYRENÄEN (FRANKREICH / SPANIEN

Die Pyrenäen, eine der malerischsten Gebirgsketten Europas, teilen die Iberische Halbinsel vom Rest Europas. Es erstreckt sich mehr als 260 Meilen durch Nordspanien und Südfrankreich mit zahlreichen Gipfeln über 2009 m.

Einige Historiker vermuten, dass der Name aus der griechischen Mythologie stammt, aus einer Geschichte über eine Prinzessin, die von Herkules vergewaltigt wurde. Nach der Geburt einer Schlange rennt Pyrene in den Wald und wird von Tieren zerrissen. Die reuevolle Hercules findet ihren Körper, und seine Klagen ihres Namens hallt durch die Hügel wider.

Heute sind diese Berge von den großen Städten der spanischen Region Katalonien, einschließlich Barcelona und Girona, leicht erreichbar. Die wunderschönen Vorberge, die über 1000 m hoch sind und zahlreiche Wasserfälle und heiße Quellen aufweisen, reichen fast bis zur Mittelmeerküste.

Es gibt einige Wanderwege, die die gesamte Länge der Strecke durchqueren, während vier Nationalparks (3 in Spanien, einer in Frankreich) kürzere Wege anbieten. Die Gegend ist im Winter sehr beliebt: Auf beiden Seiten des Skigebiets gibt es Dutzende von Skigebieten.

Obwohl die Pyrenäen nicht so reich an Wildtieren sind wie andere Berge auf dieser Liste, haben sie doch auch einige endemische Tiere zu bieten . Dazu gehören der zwergähnliche Pyrenäen-Desman, der salamanderähnliche Pyrenäen-Euprocte und der Pyrenäen-Braunbär, der nach der Wiedereinführung langsam sein Comeback feiert.

Höhe: 3.400 m
Höchstpunkt: Aneto
Koordinaten: 42° 42′ N, 0° 30′ O Koordinaten: 42° 42′ N, 0° 30′ O

SCHWEIZER ALPEN (SCHWEIZ)

Wie ein neuer Bergsturz bestätigt, sollte unsere Ehrfurcht vor der Schönheit der Alpen niemals unsere Vorsicht vor der potenziellen Gefahr ersetzen.

Seit Jahrhunderten werden Wanderer von den dramatischen Gipfeln des Dammastock und dem majestätischen Gipfel des Matterhorns verzaubert. Leider gab es in der Vergangenheit auch viele tragische Fälle von Abenteurern, die auf ihren Reisen nicht erfolgreich waren.

Das auffälligste Merkmal des Matterhorns ist seine gut definierte Pyramidenform, die in das Toblerone-Schokoladenlogo und eine Fahrt im Disneyland integriert wurde. Bei 4478 m ist es leicht der am meisten fotografierte Berg in der Schweiz, aber nur der 10. größte.

Für einen postkartenwürdigen Blick auf das Matterhorn nehmen Sie die  Seilbahn in Zermatt  , um den benachbarten Gipfel Klein-Matterhorn (alias Little Matterhorn) zu erreichen.

Und natürlich sind die Pisten der Alpen einer der beliebtesten Orte zum Skifahren und Snowboarden in ganz Europa.

Höchstpunkt: Dufourspitze
Land: Schweiz
Pässe: Pragelpass

TAFELBERG (SÜDAFRIKA)

Eine der einzigartigsten natürlichen Strukturen auf dem Planeten, diese passend genannte Südafrika Anziehungskraft sieht wie ein Möbelstück für die Götter aus.

Der Tafelberg ist einer der kürzesten Berge auf dieser Liste mit mageren 3.558 Fuß. Aber was es an Höhe vermissen lässt, macht es mehr als wett. Mit Blick auf Kapstadt ist der Berg ein malerisches Wahrzeichen, das vielen südafrikanischen Reisenden vertraut ist.

Im Wesentlichen ist dies ein sehr hohes und ausgeprägtes Plateau, das ungefähr zwei Meilen breit ist, wobei jedes Ende in schwindelerregende Klippen abfällt. Auf der Ostseite grenzt der Devil's Peak an. Auf der Westseite trägt Lion's Head die Formation.

Das Besondere am Tafelberg ist, dass er im Gegensatz zu den anderen Bergen auf dieser Liste mit der im Oktober 1929 gebauten Seilbahn bestiegen werden kann. Wandern auf den Berg ist auch eine Option.

Auf dem Weg dorthin gibt es Tausende endemischer Arten, auf die man achten muss. Von der Spitze breitet sich die wunderschöne Stadt Kapstadt vor Ihnen bis zu ihrer berühmten Küstengrenze aus.

Höhe: 3.558 Fuß
Koordinaten: 33° 57′ 55″ S, 18° 25′ 2″ O Koordinaten: 33° 57′ 55″ S, 18° 25′ 2″ O
Gebirge: Tafelberge
Erstbesteiger: António de Saldanha

TORRES DEL PAINE (CHILE)

Patagonien beheimatet einige der atemberaubendsten Panoramen der Welt und der Torres del Paine Nationalpark ist wohl der atemberaubendste Ort, um sie zu sehen.

Von hoch aufragenden Felsformationen (einschließlich des ikonischen Paine-Massivs) bis hin zu weitläufigen Feldern mit windgepeitschten Gräsern, die wie Wellen auf einem grünen Meer aussehen, sind die Landschaften von Torres Del Paine unübertroffen. Vielleicht erklärt dies, warum National Geographicdie Region “Eden am Ende der Welt” nannte.

Der beste Wanderweg, von dem aus man den fotogenen Gipfel sehen kann, ist der berühmte W Circuit rund um den Nationalpark Torres del Paine. Je nach gewählter Route dauert die Route zwischen 37 und 52 Meilen. Der weltbekannte Trail dauert in der Regel etwa 4 Tage. ]

Die schönsten Abschnitte des W Circuit sind die Wanderung durch das Valle Francés (wo Sie praktisch von massiven Gletschern umgeben sind) und die Annäherung an das Torres del Paine-Massiv, dessen dynamische Felstürme dem Nationalpark seinen Namen geben.

Auf dem Weg dorthin können Sie einige der zahlreichen Wildtiere des Parks sehen, darunter Guanakos, Füchse, Caracaras, Pumas und der massive Andenkondor.

 

ULURU ( AUSTRALIEN )

Von allen Nationalparks in Australien ist der Uluru-Kata Tjuta National Park aufgrund des Uluru, der mit dem Great Barrier Reef die berühmteste Naturattraktion des Landes ist, der bekannteste.

Früher als Ayers Rock bekannt, ist diese UNESCO-Welterbestätte für die australischen Pitjantjatjara Anangu seit Jahrhunderten heilig. In der heutigen Zeit ist es wohl das am meisten international anerkannte Symbol der riesigen, rauen Weite, die als Outback bekannt ist.

Uluru erhebt sich fast 1.150 Fuß über der Wüste . Am besten sieht man es bei Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang, wenn es eine feuerrote Farbe annimmt. Es dauert ungefähr 3 Stunden, um den Fuß des Berges herumzugehen. Aus Respekt vor den Ureinwohnern lassen verantwortungsvolle Reiseleiden den Schluss zu, dass Touristen den Uluru nicht besteigen.

Trotz der trockenen Umgebung des Northern Territory beherbergt der Park eine überraschend vielfältige Vielfalt an Pflanzen und Tieren, darunter die entzückende Echse, die als Dornteufel bekannt ist.

Kata Tjuta liegt in der Nähe, und es ist leicht einzuschließen, wenn Sie eine australische Autoreise von Adelaide nach Darwin nehmen. Kata Tjuta ist auch bekannt als die Olgas, die eine große spirituelle und kulturelle Bedeutung für die lokale Bevölkerung haben.

 

VINICUNCA (PERU)

Auch bekannt als Montaña de Siete Colores, ist  dieser 17.060 Fuß hohe Gipfel in den peruanischen Anden in der Nähe von Cusco der wohl farbenprächtigste Berg der Welt.

International bekannt als ” Rainbow Mountain “, ist Vinicunca Teil der abgelegenen Ausangate-Reihe. Seine ungewöhnlichen blauen, grünen, roten und gelben gestreiften Farbtöne wurden durch die Anordnung der Mineralablagerungen des Gebiets, einschließlich Eisen, Schwefel und Kupfer geschaffen.

Die vulkanische Aktivität schob diese Schichten allmählich über die Äonen nach oben und seitwärts, wobei Gletscher und Verwitterung sie in dynamische Formen verwandelten.

Diese Hügel gelten seit der Vorinka-Zeit als heilig und werden noch immer von den Quechua bewundert, die das Gebiet heute bewohnen. Viele machen jährliche Wallfahrten zum Berg während des Snow Star Festivals , das 60 Tage nach Ostern stattfindet.

Obwohl es eine ziemlich schwierige Wanderung ist, bietet der Ausangate Mountain Trek den Abenteurern eine seltene Gelegenheit, eine der schönsten Naturattraktionen Perus zu erkunden.

Sie werden wahrscheinlich nicht viele andere Wanderer sehen. Aber Sie werden die Möglichkeit haben, hoch aufragende Andenkondore und andere Wildtiere zu sehen, in abgelegenen heißen Quellen zu tauchen und die bunten Sandsteinberge aus nächster Nähe zu betrachten.

ZHANGJIAJIE (CHINA)

Der 11.900 Hektar große Zhangjiajie National Forest Park liegt im nordwestlichen Teil der chinesischen Provinz Hunan und gehört zum größeren  Wulingyuan Scenic Area , einem geschützten UNESCO-Weltkulturerbe.

Chinas erster nationaler Waldpark, Zhangjiajie, ist vor allem für seine massiven säulenartigen geologischen Formationen bekannt. Sie sind allgemein bekannt als die Avatar-Berge, da sie die Inspiration für die Hallelujah-Berge waren, die in James Camerons Film Avatar 2010 gezeigt werden .

Obwohl diese massiven Säulen Kalkstein-Karst-Landschaften ähneln, wurden sie tatsächlich durch jahrelange physische Erosion gebildet, die von der Ausdehnung des Eises im Winter herrührt. Die höchste, früher als Southern Sky Column bekannte, misst über 3050 Fuß.

Aufgrund des ganzjährig feuchten Wetters ist das Laub hier immer üppig und grün. Besuchen Sie die Zhangjiajie Grand Canyon Glasbrücke, von der aus Sie eine atemberaubende Aussicht auf den Berg genießen können.

Planen Sie, mindestens zwei bis drei Tage in der Gegend zu verbringen, und stellen Sie sicher, dass Sie gute Schuhe zum Wandern mitbringen! Die besten Zeiten zu besuchen sind im Sommer (wenn das Wetter am besten ist) oder im Herbst (wenn Sie die Massen vermeiden wollen  ).

Für die nächste Reise: Beste Drohnen-Kameras >>> 

Ihre Meinung ist uns wichtig

      Hinterlasse einen Kommentar

      ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish
      Login/Register access is temporary disabled