Lauf-Fortschritte messen – Tipps & Tricks

Werbung

Wie kann ich meine Lauf-Fortschritte erkennen? Viele fragen sich das. Es ist wichtig, seinen Vorschritt zu kennen. So können wir das Training gut steuern und unsere Ziele erreichen.

Es gibt viele Wege, um zu sehen, wie du dich verbesserst. Eine Methode ist es, deinen Puls beim Laufen zu messen. Es ist spannend zu wissen, dass Ruhepuls bei verschiedenen Menschen anders sein kann1. Bei untrainierten Leuten liegt der Ruhepuls oft bei etwa 70 Schlägen pro Minute1. Aber, fittere Menschen haben meist einen niedrigeren Ruhepuls1. Es gibt jedoch auch Ausnahmen von dieser Regel. Ein Beispiel ist der ehemalige Radprofi, Jan Ullrich. Sein Ruhepuls lag nur bei etwas über 30 Schläge pro Minute1.

Es ist auch wichtig, die besten Herzfrequenz-Bereiche zum Laufen zu kennen. Heutzutage gibt es viele Geräte, um deinen Puls zu messen. Dazu gehören Brustgurte und Uhren mit Pulsmessfunktion. Diese Hilfsmittel helfen, besser zu trainieren und Ziele schneller zu erreichen2.

Es wird geraten, dreimal pro Woche in verschieden Herzfrequenz-Bereichen zu joggen. Es ist gut für die Fitness und die Ausdauer2. Ziele diese Trainings basierend auf deiner Fitness und deinen Zielen. Dann wirst du Fortschritte machen2.

Man sollte auch auf den Körper hören. Das ist wichtig, um nicht zu überanstrengen2.

Für die Fortschrittskontrolle kann man auch die Leistung messen. Dies geschieht oft durch die Wattzahl beim Laufen3. Es ist interessant, dass Leistungs- und Herzfrequenz-Daten oft zusammen betrachtet werden3. Es gibt verschiedene Trainingsarten. Jedes erfordert eine andere Herangehensweise, sei es durch Watt oder Puls gesteuert3.

Um deine Leistung zu testen, kannst du Watt und Herzschlag gegenüberstellen3. Vor allem Trail-Läufer können von der Wattmessung profitieren3. Viele Firmen bieten Produkte für die Leistungsanalyse an3. Mit der richtigen Untersuchung deiner Daten, kannst du noch besser trainieren. So erreichst du deine Ziele schneller.

Warum sollte man seine Laufstrecke planen?

Laufstreckenplanung ist besonders für Neulinge wichtig. Sie hilft, die Laufdistanz richtig einzuschätzen. Außerdem maximiert sie den Trainingserfolg. Man kann durch die sorgfältige Planung seine Fortschritte messen.

Es gibt nützliche Tools und Apps wie Google Maps und Lauftracker, die bei der Planung helfen. Diese Tools messen auch die Laufstrecke für einen.

Bei der Planung ist es entscheidend, die Strecke an persönliche Ziele anzupassen. Man muss nicht nur an die Länge der Strecke denken. Auch der Schwierigkeitsgrad durch das Gelände ist wichtig. Für mehr Kraft braucht man auf einem hügeligen Weg mehr Energie.

In der richtigen Vorbereitung liegen Erfolg und Verletzungsprävention. Eine gute Planung macht es möglich, Ziele zu fördern ohne das Risiko von Verletzungen.

Einen weiterer Vorteil der Planung ist die Möglichkeit, die eigene Verbesserung im Blick zu behalten. Wenn man die gleiche Runde läuft, kann man sehen, wie man sich verbessert. Das motiviert, weiter zu machen.

Statistiken zeigen, dass die beste Möglichkeit zur Überprüfung erzielter Fortschritte der Wettkampf ist4.

Tools wie Google Maps und Lauftracker machen es einfacher, Runstrecken zu planen. Sie helfen, passende Strecken zu finden und Distanzen zu messen. Die App Google Maps ist sehr nützlich hierbei.

Lauftracker zeichnen auch wichtige Daten auf. Zum Beispiel Laufgeschwindigkeit und Herzfrequenz. Diese Daten sind gut, um das Training zu analysieren und besser zu machen.

Online-Tools wie Strava helfen bei der Trainingsdokumentation. Es ist wichtig, auch das eigene Empfinden beim Training einzutragen4.

Vorteile der Laufstreckenplanung im Überblick:

  • Bessere Einschätzung der Laufdistanz
  • Maximierung des Trainingserfolgs
  • Verfolgung der Laufentwicklung
  • Motivation zur Zielerreichung
  • Verletzungsprävention
  • Bewertung des Trainingserfolgs
Vorteil der Laufstreckenplanung Statistische Datenreferenz
Bessere Einschätzung der Laufdistanz 4
Maximierung des Trainingserfolgs 4
Verfolgung der Laufentwicklung 4
Motivation zur Zielerreichung 45
Verletzungsprävention 4
Bewertung des Trainingserfolgs 4

Laufstrecke planen mit Google Maps

Google Maps ist echt praktisch, um deine Laufwege zu organisieren. Du gibst Startpunkt und Ziel ein, und die App zeigt dir die komplette Route. So kannst du sehen, wie lange du unterwegs bist und wie schnell du läufst. Es ist auch okay, Stopps einzubauen oder unterschiedliche Wege zu wählen.

Warum sollte man Google Maps zur Laufstreckenplanung verwenden?

  • Rund 72% der Läufer nutzen verschiedene Schrittzähler und Sport-Tracking-Apps6. Using Google Maps lets runners check how fast and far they've gone.
  • About 61% of people who love sports use Google Maps to plan runs6. Google Maps is easy and helpful to plan good running paths.
  • Over 80% of runners enjoy running outside more than on a treadmill6. It lets you plan routes outside, enjoying the view and fresh air.
  • About 85% of modern athletes like using tools like Google Maps for running6. Google Maps is known to help runners meet their training goals.
  • Nearly half of Google Maps users plan their runs on a computer6. With desktop support, Google Maps makes planning runs easier and efficient.
  • 55% who plan runs on a computer choose kilometers, but 45% pick miles6. Google Maps lets you choose how to measure your run, kilos or miles.
  • More than 67% of runners like the option to plan their runs ahead6. Preparing your run in Google Maps helps manage your time better.
  • The majority of runners, about 73%, want tech tips to better their run training6. Google Maps has features that let runners tweak their route for better training.

Alternative Tools zur Laufstreckenmessung und -aufzeichnung

Es gibt weitere Wege, um deine Läufe zu tracken. Tools wie GPSies und Greif funktionieren ähnlich. Sie helfen, deine Routen zu speichern und zu verbessern.

Tool Vorteile
GPSies GPSies hat coole Features. Zum Beispiel folgt es Wegen und speichert deine Strecken, wenn du dich einloggst7.
Greif Greif misst Laufstrecken wie GPSies. Du kannst deine Strecken sichern und in anderen Apps nutzen7.

Die beste Wahl für dich hängt von deinen Wünschen ab. Google Maps ist top für viele, aber es gibt noch mehr Apps, die du testen kannst.

Laufstrecke und Zeit messen mit anderen Tools

Es gibt viele Tools und Apps, die uns helfen, unsere Laufwege und Zeiten zu checken8. Manche bieten Extras wie das Messen von Höhen und Herzfrequenz. Beliebte Apps wie Strava, MapMyRun und Komoot helfen bei der Planung und dem Teilen von Strecken8. Sie funktionieren auch als elektronische Lauf-Tagebücher für deinen Fortschritt.

Die App Runtastic Laufen & Fitness ist auch nützlich. Sie zeigt, wie schnell du warst und die verbrauchten Kalorien9. Du kannst auch deine Ergebnisse auf Facebook und Twitter teilen, um Motivation zu bekommen.

Die Nike+Run Club App zeichnet deine Läufe auf und speichert deine besten Zeiten9. Du kannst dir eigene Trainingspläne zusammenstellen lassen, die zu deinem Fortschritt passen.

RunKeeper ist ein weiteres gutes GPS-Tracking für Laufstrecken. Es misst Distanzen, Geschwindigkeiten und mehr9. Du kannst Shows teilen und mit anderen Läufern Statistiken austauschen.

Mit der Strava App kann man nicht nur Routen messen, sondern auch in Segmente kämpfen. So kannst du sehen, wie gut du im Vergleich zu anderen bist9. Es gibt hier auch Challenges und Clubs, die dir beim Dranbleiben helfen.

Dann gibt es noch die „Zombies, Run!“ App. Hier wird Laufen in ein Abenteuer verwandelt, in dem du vor Zombies davonlaufen musst9. Es gibt Missionen und Intervalle, die das Laufen spannend machen und zur Bewegung motivieren.

Diese Apps sind tolle Werkzeuge für dein Lauftraining89. Sie machen es möglich, Laufzeiten genau festzuhalten und deinen Fortschritt sichtbar zu machen810. Ob du mit GPS tracken willst oder nach einem interaktiven Laufspiel suchst – es ist für jeden etwas dabei.

Die Vorteile eines Lauftagebuchs

Laufen im Park

Ein Lauftagebuch hilft dir, beim Laufen Fortschritte zu sehen. Du kannst darin Trainingseinheiten, Distanzen und Zeiten notieren11. So siehst du im Laufe der Zeit, wie du besser wirst und kannst deine Leistung analysieren11. Es kann auf Papier oder digital geführt werden und ist wie ein Logbuch für dein Laufen.

Dabei nutzt ein Lauftagebuch uns auf verschiedene Weisen. Es zeigt erstens unseren Fortschritt beim Laufen. Durch das Aufschreiben von Trainingseinheiten verstehen wir, wie wir uns verbessern. Das hilft uns, unsere Ziele zu setzen und anzupassen.

Zweitens lässt ein Lauftagebuch dich sehen, wie du dich beim Laufen verbesserst11. Indem du deine Distanzen und Zeiten festhältst, kannst du deine Leistung genau prüfen. Es verbessert deine Lauftechnik und ermutigt dich, dich zu pushen.

Ein weiterer Pluspunkt: Es motiviert uns stark. Wir freuen uns über unsere Erfolge und erinnern uns so an unsere Ziele. Es zeigt, dass wir Schwierigkeiten besiegen können11.

Ein Lauftagebuch strukturiert und verbessert auch unser Training. Durch die Analyse deiner Einheiten entdeckst du Schwächen. So kannst du gezielt daran arbeiten und besser werden11.

Schließlich ist es eine Erinnerung an all deine Läufe. Du hältst deine Abenteuer fest und denkst an schöne Momente zurück11. So siehst du, was du geschafft hast und erinnerst dich gern daran.

Vorteile eines Lauftagebuchs
Dokumentation von Trainingseinheiten, Distanzen, Zeiten und Geschwindigkeiten
Messung und Verfolgung der Fortschritte beim Laufen
Analyse der Laufleistung und Verbesserung der Lauftechnik
Motivation durch Festhalten von Erfolgen und Verfolgung von Zielen
Strukturierung und Optimierung des Trainings
Wertvolle Erinnerungen an Laufabenteuer und -erlebnisse

Ein Lauftagebuch ist bei Weitem mehr als nur Aufschreiben. Es hilft dir, deine Fortschritte beim Laufen zu verfolgen und zu analysieren11. Ob in Papierform oder digital, es spornt dich an, besser zu werden und macht deine Lauferfahrungen unvergesslich11.

Wie führe ich ein Lauftagebuch?

Lauf Fortschrittsmessung

Ein Lauftagebuch zu führen, ist super einfach. Es hilft, dir deine Fortschritte beim Joggen zu merken. So siehst du, wie du im Laufschritt besser wirst12. Es funktioniert entweder auf Papier oder digital.

Das Tagebuch auf Papier lässt dich frei erinnern. Du schreibst, wann du gelaufen bist und wie weit. Auch Tempo, Wetter und deine Gedanken kommen rein. Das zeigt dir, wie du deinen Laufstil verbessern kannst12.

Ein digitales Tagebuch ist eine moderne Option. Es gibt spezielle Apps oder Programme für Laufdaten. Sie machen es leicht, deine Ergebnisse zu sehen. So kannst du deinen Fortschritt gut im Blick behalten13.

Für ein Lauftagebuch brauchst du kein teures Notizbuch. Es gibt günstige Varianten extra für Läufer. Sie haben Vorlagen und kosten wenig12.

Als Einsteiger ist ein guter Plan wichtig. Er sagt dir genau, wie du laufen sollst. Und du siehst direkt, wenn du besser wirst12. Kostenlose Lauf-Apps wie ASICS RunKeeper oder Adidas Running by Runtastic helfen dir auch beim Einstieg. Sie zeichnen deinen Lauf auf und zeigen deine Ergebnisse1213.

Ein Lauftagebuch motiviert zusätzlich. Deine Fortschritte zu sehen, spornt an. Du entwickelst dich schneller im Laufen12.

Den Spaß am Laufen nicht vergessen! Es ist wichtig, froh zu laufen. Ein Tagebuch hilft uns, unsere Ziele zu erreichen. Und es zeigt, wir wie vorankommen12!

Tipps für das Führen eines Lauftagebuchs:

  • Nimm dir regelmäßig Zeit, um deine Lauferlebnisse zu dokumentieren.
  • Halte wichtige Informationen wie Distanz, Zeit, Tempo und Herzfrequenz fest.
  • Berücksichtige auch andere relevante Faktoren wie das Wetter und deine persönliche Befindlichkeit.
  • Verwende vorgefertigte Vorlagen oder Apps, um dein Lauftagebuch zu strukturieren und deine Daten übersichtlich zu halten.
  • Nimm die Auswertung deiner Laufergebnisse ernst, um Muster zu erkennen und dein Training zu optimieren.
  • Verwende auch zusätzliche Metriken wie Ruhepuls, Gewicht, Schuhwahl, Schlafqualität, Muskelkater und Tagesform, um ein umfassendes Bild deiner Leistung zu erhalten.
  • Wähle die für dich passende Methode zur Führung deines Lauftagebuchs aus, sei es analog (auf Papier), digital (Apps, Excel) oder online (Plattformen wie Runalyze oder Trainingpeaks).
  • Habe Spaß beim Führen deines Lauftagebuchs und betrachte es als persönliches Tagebuch deiner Laufentwicklung.

Ein Lauftagebuch ist ein toller Helfer beim Training. Es hilft, Fortschritte zu dokumentieren, und zeigt, ob man beim Laufen besser wird. Sowohl in Papierform als auch digital ist es eine gute Motivation. So bleibst du dran und wirst fitter121314.

Lauf-Apps für Anfänger

Lauf-App

Lauf-Apps helfen dir, dein Training zu kontrollieren. Es gibt viele Apps wie ASICS RunKeeper und Adidas Running by Runtastic. Diese Apps zeichnen genau auf, wie weit, wie schnell und wie lange du läufst.

Mit diesen Apps hast du dein Training immer im Blick. Sie bieten auch Trainingspläne, Challenges und die Chance, sich mit anderen zu vergleichen.

Welche App die beste ist, hängt von deinen Zielen ab. Schau dir an, welche Apps leicht zu bedienen sind und was sie kosten. Wichtig ist auch, ob sie viele Funktionen für das Training bieten.

Adidas Running by Runtastic ist toll für Anfänger. Es gibt dort kostenlose Trainingspläne und du siehst, wie schnell und weit du warst. Die App lässt sich anpassen, um deine wichtigsten Daten zu zeigen15.

Strava ist etwas für Läufer, die schon Erfahrung haben. Es bietet Wettkämäpf und die Möglichkeit, sich mit anderen zu messen15.

Der Nike Run Club ist besonders für Fans von Nike und Leute, die gern in einer Gruppe laufen. Die App erleichtert die Planung, ist einfach zu nutzen und du kannst dich mit anderen austauschen. Sie funktioniert aber nur mit der Apple Watch15.

Runkeeper ist für alle Läuferstufen geeignet. Die App trackt deine Distanz, zeigt dein Tempo und den Kalorienverbrauch an. Du kannst sie auch mit anderen Geräten verknüpfen15.

Bei der Wahl einer Lauf-App ist es wichtig, was dir selbst wichtig ist zu bedenken. Bist du jemand, der gern in einer Gruppe ist, oder willst du genau wissen, wie gut dein Training ist? Wähle eine App, die gut zu deinen Vorlieben und Zielen passt.

Es ist gut, mehrere Apps auszuprobieren. So findest du leichter heraus, welche am besten zu dir passt. Die App, die jeder nutzt, muss nicht unbedingt die richtige für dich sein15.

Eine Lauf-App macht es Anfängern einfacher, im Training Fortschritte zu sehen. Du kannst deine Zeit und Geschwindigkeit leicht überwachen. Probiere verschiedene Apps und entdecke, mit welcher du deine Ziele erreichst. Viel Spaß beim Laufen16!

Ergänzungen durch Wearables und Gadgets

Wearables und Gadgets

Heute nutzen wir Lauf-Apps und Wearables, um unsere Leistungen zu steigern. Mit Laufuhren und Smartwatches wissen wir mehr über unsere Läufe. Zum Beispiel, wie schnell wir laufen, wie weit und wie oft unser Herz schlägt. Diese Geräte arbeiten oft mit Apps wie Strava zusammen. Damit können wir unsere Daten genau anschauen.

Fitness-Gadgets und Wearables gibt es in großer Auswahl. Sie helfen uns, gesund und fit zu bleiben. Ein Beispiel ist das Fitbit Aura Band. Es zählt nicht nur Schritte, sondern misst auch den Herzschlag und Körperfettgehalt.

Fitbit Aura Band

Das Fitbit Aura Band analysiert unsere Bewegungen in Echtzeit. Es misst den Puls, Körperfett und Wasseranteil, sowie Muskelmasse17.

Smart Fitness Bar

Die Smart Fitness Bar sollte es 2017 geben, wurde aber nie fertig entwickelt17.

Smartspot Interactive Mirror

Der Smartspot Interactive Mirror macht das Training interessant. Er verwendet 3D-Technologie, um Übungen zu beobachten17.

Altra IQ-Schuhe

Die Altra IQ-Schuhe haben sogar Bluetooth-Sensoren eingebaut. Sie messen Schrittfrequenz und prüfen deine Fußhaltung genauestens17.

Salted Venture Smart-Schuh von Samsung

Der Salted Venture Smart-Schuh ist für Golfer entwickelt worden. Er analysiert die Körperhaltung und Verteilung des Körpergewichts17.

Sonys Smart-Sportgerät für Tennisspieler

Das Sonys Smart-Sportgerät ist besonders für Tennis sehr nützlich. Es ist am Schläger befestigt und sendet Spielinformationen direkt an das Handy17.

Zepp Swing Analyzer für Tennisspieler

Der Zepp Swing Analyzer revolutioniert das Tennis spielen. Er ist ein Bewegungssensor im Schläger, der deine Schläge beurteilt17.

Fitness-Wearables und Sport-Gadgets sind toll, um besser zu trainieren. Sie bieten viele Optionen zur Leistungskontrolle. So erreichen wir unsere Ziele schneller.

Doch sie ergänzen nur unser Training. Ihre Messungen sind manchmal nicht zu 100% genau. Das liegt zum Beispiel an Faktoren wie Haaren oder der Umgebung. Diese Geräte geben uns aber trotzdem einen guten Einblick in unser Training.

Wearables und Gadgets sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Sie helfen uns, aktiv zu bleiben, ob im Hobby oder im Profisport18. Von Uhren bis hin zur smarten Kleidung, sie alle fördern unsere Gesundheit. Mit ihrer Hilfe können wir unsere Ziele erreichen und gesünder leben.

Aber, wir sollten vorsichtig sein. Wearables können die Nutzerdaten speichern und so die Privatsphäre gefährden18. Es ist wichtig, die Daten sicher zu halten und Pausen vom Digitalen zu machen. So schützen wir uns vor Stress und halten die Konzentration hoch18.

Fazit

Die Fortschritte beim Laufen zu messen, ist sehr wichtig. Mit Lauf-Apps, Tagebüchern und Wearables können wir das gut tun. Dabei ist es hilfreich, Laufzeit, -strecke und -geschwindigkeit zu analysieren. So sehen wir genau, wie erfolgreich unser Training ist. Experten raten Läufern, sieben bis neun Stunden zu schlafen. Ist das Training hart, sollten es lieber neun bis zehn Stunden sein19.

Nach dem Laufen sollte man richtig essen. Kohlenhydrate und Proteine in der passenden Reihenfolge sind wichtig. Vergesst nicht genug zu trinken, denn beim Laufen verliert man viel Flüssigkeit. Um sich richtig zu erholen, muss man auch die verlorenen Kohlenhydrate schnell ersetzen19.

Wenn man neu ist beim Laufen, verbessert sich die Ausdauer schnell. Nach zwei bis vier Wochen ist ein Unterschied merkbar20. Läufer sollten drei Mal Woche trainieren. Das Tempo sollte sich an den Puls knapp unter dem Maximum halten20.

Ist man neu, zählen nicht Kilometer, sondern wie lange man läuft20. Laufen, Walken, Radfahren und Schwimmen machen die Ausdauer besser. Um mehr Kondition zu bekommen, steigert man am besten seine Laufstrecke jede Woche etwas20.

Denkt daran, dass der wöchentliche Umfang nicht zu schnell wachsen sollte. Nicht mehr als 10% Steigerung pro Woche. Plan für 5 bis 10 Kilometer Läufe längere Strecken und Tempoläufe ein20. Für jeden Kilometer im Wettkampf sollte danach ein halber Tag Erholung sein20.

Im Moment gibt es viele Angebote für Läufer. SportScheck gibt bis zum 24.06.24 20% Rabatt auf Kleidung. Puma und Squeezy haben auch Rabatte. Bei Squeezy spart man 15% und es gibt eine Spende für Kinderhospize für jedes Testabonnement21.

Die richtige Verfolgung unserer Lauf Fortschritte ist entscheidend. So können wir unser Training optimal gestalten. Auch das richtige Essen und Schlafen sind wichtig. Verpassen wir nicht die Chance, gute Ausrüstung mit tollen Angeboten zu bekommen. Alles zusammen macht das Laufen noch besser1221.

FAQ

Wie messe ich meine Fortschritte beim Laufen?

Es gibt gute Methoden, um im Lauftraining weiterzukommen. Nutze einfach Lauf-Apps, Lauftagebücher und moderne Wearables.

Warum sollte man seine Laufstrecke planen?

Es ist wichtig, die Strecke im Voraus zu wählen. So kann man den Erfolg regelmäßig überprüfen. Auch Geschwindigkeit und Zeit werden so verbessert.

Wie kann ich meine Laufzeit und -geschwindigkeit analysieren?

Mit Technik wie Lauf-Apps und Wearables gelingt dir eine einfache Analyse. Du misst und speicherst alle deine Laufdaten.

Wie kann ich meine Laufstrecke planen mit Google Maps?

Google Maps hilft dir bei der Streckenplanung. Gib einfach Start und Ziel ein. Die App zeigt Länge, Zeit und Geschwindigkeit an.

Welche anderen Tools helfen bei der Messung der Laufstrecke und Zeit?

Auch Strava, MapMyRun und Komoot sind hilfreich. Sie bieten zusätzliche Funktionen für eine bessere Analyse der Leistung.

Was sind die Vorteile eines Lauftagebuchs?

Mit einem Lauftagebuch hast du alle deine Einheiten im Blick. Du siehst sofort, wie du dich verbesserst, und kannst deine Läufe gut analysieren.

Wie führe ich ein Lauftagebuch?

Du kannst dein Lauftagebuch handschriftlich oder digital führen. Wichtig sind Datum, Art des Laufs, Strecke, Zeit, Tempo, Wetter, und was du gefühlt hast.

Welche Lauf-Apps eignen sich für Anfänger?

Apps wie ASICS RunKeeper und Nike Run Club sind super für Anfänger. Sie messen deine Leistung genau und sind digitale Lauftagebücher.

Welche Ergänzungen gibt es durch Wearables und Gadgets?

Geräte wie Laufuhren und Smartwatches zeichnen mehr auf. Mit passenden Apps kannst du deine Daten richtig analysieren, um besser zu werden.

Wie kann ich meinen Fortschritt beim Laufen messen und verfolgen?

Verwende für eine gute Übersicht Lauf-Apps, Tagebücher und Wearables. So siehst du deutlich, wie du dich entwickelst und kannst dein Training anpassen.

Quellenverweise

  1. Wie trainiere ich richtig nach Puls?
  2. Optimaler Puls beim Joggen
  3. Was bringt die Wattmessung beim Laufen?
  4. Erkenne dich selbst
  5. Joggen für Anfängerinnen und Anfänger: der große Einsteiger-Guide | Die Techniker
  6. Google Maps: Laufstrecke vor dem Joggen messen
  7. Laufstrecke messen: So geht's mit Google Maps und Co.
  8. Laufstrecke planen und messen – So geht’s richtig
  9. Die besten Lauf- und Jogging-Apps für Android und iPhone
  10. Laufstrecke messen: Die besten Running-Apps fürs Tracking
  11. PDF
  12. Laufapps und Lauftagebücher, die sich für Einsteiger eignen
  13. Dein Lauftagebuch für Struktur im Training – Vorlagen – Your Run
  14. Lauftagebuch führen – Lauftipps für dein Training
  15. Lauf-App: Die besten, kostenlosen Running-Apps im Vergleich
  16. Die besten Lauf-Apps
  17. Technik bewegt: Gadgets und Wearables für Dein Fitness-Programm
  18. Wie Wearables das Sportverhalten beeinflussen | Macromedia Akademie
  19. Der Schlüssel zum Erfolg
  20. So können Sie Ihre Ausdauer verbessern
  21. Cooper Test: So testest Du Deine Ausdauer richtig!
Bergstation – Dein Wegweiser für Bergabenteuer und Ausrüstungstests
Logo