Was ist Bouldern?

1. Mai 2018

Also … Was ist Bouldern?

Bouldern ist eine Form des Kletterns, die ohne die Verwendung von Gewicht tragenden Geräten auf großen Felsbrocken statt auf Felswänden erfolgt.

Es ist Klettern, das vertikal konzentriert und auf das Wesentliche reduziert wurde.

Obwohl das im Vergleich zum Klettern ein bisschen wie ein Kinderspiel klingt, ist es das nicht . Das Bouldern gleicht die fehlende vertikale Distanz mit technischen Schwierigkeiten aus.

Ein Boulder-Problem (Sie klettern “Routen” im Sportklettern, Sie klettern “Probleme” beim Bouldern) ist wie ein Puzzle, das Sie mit Ihrem Körper lösen müssen. Mit Hilfe von Klettertechniken, Kraft des Ober- und Unterkörpers und einem wahnsinnig starken Kern und Fingern versucht man die Spitze des Boulders zu erreichen (eine Errungenschaft, die als “Richtschnur” bezeichnet wird).

Du verwendest kein tragendes Gerät , aber du verwendest etwas Ausrüstung. Ich meine, ich schätze, du könntest ohne Ausrüstung bouldern – verdammt, du könntest sogar nacktherumfliegen, wenn du das wolltest (Warnung: NSFW-Galerie) – und das würde sich wahrscheinlich unglaublich befreiend anfühlen. Dies ist jedoch nicht ratsam. Boulderer verwenden Kreide Taschen zu tragen Kreide um, Schuhe Klettern auf dem Felsen für immer Traktion und Crash – Pads (portable Matratzen) ihre Landungen abzufedern , wenn sie den Stein fallen oder springen.

 

 

Wie man anfängt zu bouldern

 

Die einfachen ersten Schritte, zum Bouldern_

 

Schnapp dir einen Freund. 

Im Ernst, Bouldern ist ein unglaublich sozialer Sport, also gehen Sie nicht allein! Bitten Sie einen Freund, sich Ihnen anzuschließen und es zu versuchen.

 

Suchen Sie sich ein Boulderhalle oder einen Boulderbereich in Ihrer Nähe.

Ich empfehle, zuerst eine Indoor-Boulderhalle auszuprobieren, da Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Sie fallen oder sich verletzen, und Sie haben die Möglichkeit, die notwendige Ausrüstung zu mieten. Es ist auch einfacher drinnen, was für Noobies hilft. Um ein Fitness-Studio zu finden, suchen Sie online nach Kletterhallen in Ihrer Nähe. 

Sie haben vielleicht kein exklusives Boulder-Halle in der Nähe, aber wenn Sie eine Kletterhalle finden, können Sie auf der Website nachschauen oder das die Halle anrufen, um zu erfahren, wie viele ihrer Wände dem Bouldern gewidmet sind. 

Einige Boulderhallen erlauben es den Erstbesuchern kostenlos zu Bouldern, andere laden auf. Die Gebühr für den einmaligen Eintritt kann zwischen 5€ und 20€ liegen und das Mieten von Kletterschuhe und Chalk kostet weitere 5- 8 €.
Das mag teuer klingen, aber wenn Sie es genießen, dann können Sie sich für eine Mitgliedschaft in der Boulderhalle anmelden, die etwa 40-  60€ pro Monat sein wird. 

Wenn Sie nach Ihrer ersten Sessions teilnehmen möchten, Fragen Sie die Person am Schalter, ob Sie Ihre Eintrittsgebühr im Gegenzug für die Mitgliedschaft zurück erhalten können.  Sie werden das wahrscheinlich gerne tun.Wenn du nervös bist, dich selbst zum Narren zu machen, sei nicht so ernst

Die Bouldergemeinde ist die lustigste Sportgemeinschaft, in der ich je war. 

Die Leute werden alles tun, damit Du dich willkommen fühlen und Ihnen die Grundlagen zeigen. Außerdem waren alle im Boulderhallen nicht in der Lage, etwas zu klettern, außer den einfachsten Anstiegen – wie es heißt, Kein Meister ist vom Himmel auf das Crash-Pad gefallen.
Es bedeutet, dass du etwas außerhalb deiner Komfortzone ausprobierst und dass du aus dieser Erfahrung erwachsen wirst.

Mach dich bereit!  

Und das ist es! Bouldern ist eine der am leichtesten zugänglichen Outdoor-Sportarten. Wenn Sie in einem Fitness-Studio beginnen, haben sie alle notwendigen Geräte zur Miete zur Verfügung. Wenn du draußen anfängst, brauchst du nur Kreide, eine Chalkbags, ein Paar Kletterschuhe und ein Crashpad. Wenn du zum ersten Mal draußen kletterst, würde ich dir empfehlen, das Crashpad eines Freundes zu benutzen. 

 

Bouldern heute

Jetzt sind Boulder-exklusive Fitness-Studios auf der ganzen Welt aufgetaucht und Boulder-Wettbewerbe werden immer beliebter. Obwohl Bouldern weit entfernt von einem Mainstream-Sport ist, fesselt es jeden Tag mehr Menschen. Bouldern wird mit einer “urbanistischen” Form des Kletterns verglichen, da es so zugänglich ist und Turnhallen in kleineren Gebäuden errichtet werden können, da man nicht 60 m hohe Wände haben muss, wie es ein Sportklettergarten erfordert. 

Bouldering war sogar auf der kurzen Liste der Sportarten, die zu den Olympischen Spielen 2020 hinzugefügt werden sollten, machte aber am Ende keinen Schnitt. Unabhängig davon, die Popularität wächst und mehr Menschen finden Bouldering eine lustige, einfache Möglichkeit, Sport zu treiben und Muskeln aufzubauen.

Also, worauf wartest Du?

 

 

Bouldern ist nicht dasselbe wie freies Solo.

Free Soloing  beinhaltet das Klettern die gleichen Felsen wie Sportkletterer – Gesichter, die Hunderte von Metern / Meter hoch sind – ohne Seile oder Geschirre . Free Soloing ist sehr gefährlich und ist das Streben nach ein paar Elite-KlettererBouldern hingegen ist viel sicherer, da Sie kaum über 6 Meter klettern, Crash Pads unter sich haben, um Ihren Sturz zu dämpfen, und Ihre Freunde “Spotten”, um sicher zu gehen, dass Sie auf die Pads fallen.

Geschichte des Bouldern

Bouldering entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts als eine Trainingsaktivität der Elite-Alpinisten und Kletterer des Tages. Französische Kletterer waren 1874 bekannt dafür, die Felsbrocken von Fontainebleau (einem Boulder-Mekka) zu besteigen. Bouldering wurde jedoch lange Zeit nicht als eigener Sport angesehen. Jahrzehntelang galt es als leichte Freizeitbeschäftigung oder als Aufwärmübung für größere Anstiege.

Obwohl es schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts üblich war, machten Pierre Allain und seine Freunde (die “Bleauards”) in der Zeit des Zweiten Weltkriegs den Aufstieg auf die Felsbrocken von Fontainebleau populär und änderten die Art und Weise, wie die Leute über Bouldern nachdachten. Das Paradigma begann sich vom Bouldern als Aufwärmübung zu seinem eigenen legitimen Sport zu entwickeln.

Dann, in den 1950er Jahren in den Vereinigten Staaten, John Gill Bouldern als eine Anwendung von Gymnastik Techniken im Gegensatz zu Wandern (die traditionelle Ansicht). Er begann beim Klettern mit Chalk und praktizierte dynamische Bewegungen wie Dynos. Er wurde ein Verfechter des Sports und änderte in seinen eigenen Worten , wie viele Kletterer das Bouldern wahrnahmen, indem er 1969 in einer Ausgabe des American Alpine Club Journal einen Artikel mit dem Titel The Art of Bouldering schrieb . In dem Artikel forderte Gill die Anerkennung des Boulderns als eine echte Form des Kletterns.

Bouldering begann in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, etwas an Boden zu gewinnen, und dann kam John “Verm” Sherman. Verm war ein produktiver Boulderer, der eine Art der Bewertung von Boulderproblemen, der V-Scale (das “V” ist die Abkürzung für “Verm”), etablierte. Die V-Skala, zusammen mit der Font-Skala, sind die zwei Hauptarten, um Boulder-Probleme zu klassifizieren. Bald darauf wurden Crash-Pads eingesetzt, um Verletzungen durch Stürze oder Springen zu begrenzen.

Mit einer legitimen Art der Benotung von Problemen hatte sich die Einführung von Reiseführern zur Erfassung problematischer Orte und das Aufkommen neuer Ausrüstung wie Crashpads, Bouldern bis zum Ende des 20. Jahrhunderts als legitimer Sport etabliert. Es wird immer noch als Ableger unter dem Sammelbegriff “Felsklettern” wahrgenommen, aber es wird auch anerkannt, dass es sich deutlich unterscheidet.

 

Was meinst du, wenn du “Boulder” sagst?

Ich habe diese Frage ein paar Mal bekommen, als ich meinen Freunden das Bouldern erklärt habe. Die Leute denken an Felsbrocken als große Felsen, und wenn sie sich einen Felsbrocken vor Augen halten, ist es normalerweise ein Felsen von einer Größe, die unglaublich leicht zu klettern wäre.

Das stimmt … bis zu einem gewissen Grad. “Boulder” ist ein vager Begriff, wenn es um Größe geht. Es ist subjektiv, wie groß ein Stein sein muss, damit er “Felsbrocken” genannt wird, und es ist auch schwer zu sagen, wie groß er sein kann, bevor er etwas anderes genannt werden sollte, wenn überhaupt. Allerdings wissen nur, dass die Felsen Leute klettern können riesig sein.

… oder sie können mittelgroß und nicht größer als etwa 3m sein.

 

Wirklich, Blöcke können jede mögliche Größe sein. Es gibt keinen Standard, man muss nur auf eine lustige Art und Weise klettern können.

 

 

Falls Du coole Boulderhallen kennst und empfehlen kannst dann Hau sie unten in die Kommentare. Danke

 

Leave a comment:


ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish