Osprey Mutant 38 Test Alpiner Kletterrucksack im Test

0
9.5 Testergebnis
  • Komplett ausgestattete
  • Vielseitig
  • Sehr bequem
  • Einfach zu überfüllen
  • Trägt schwere Lasten gut
(Last Updated On: 24. Oktober 2018)

Unsere Analyse- und Testergebnisse

Skitourenrucksack Test >>>

Aktualisierte Mutante 38

Die Mutant 38 wurde für das Jahr 2018 um einige neue Features erweitert, darunter Doppelständer, stromlinienförmige Seitenbänder, ein schlankes Profil und eine gedämpftere Palette. Sehen Sie sich die Seite-an-Seite-Vergleichsfotos der neuen gegenüber der alten Version an.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über die Updates.

  • Doppelter Halt – Der Rahmen verfügt jetzt über zwei Aluminiumstreben, die im Gegensatz zu den einzelnen Streben des älteren Rucksacks eine V-Unterstützung bilden.
  • Seitengurte Stromlinienförmig – Die Seitenbefestigungsgurte wurden auf nur zwei einzelne Gurte minimiert, anstelle des vorherigen Zick-Zack-Stils, der entlang der Seite des Rucksacks lief. Die Verschlussschnalle an der Oberseite der Gurte, die uns bei der vorherigen Version frustrierte, sieht so aus, als ob sie in ein handschuhfreundlicheres Design geändert worden wäre.
  • Schlankeres Profil – Die Packungssilhouette selbst wurde für Effizienz rationalisiert und abgespeckt.
  • Preiserhöhung – Der Mutant hat den Preis um € 10 erhöht, was in diesem Jahr bei allen neuen Osprey-Paketen Standard zu sein scheint. Es geht jetzt um $ 170, was wir immer noch für einen vernünftigen Preis für ein tolles Pack halten!

Wir waren absolut begeistert von der Mutant 38, und wir hoffen, dass diese neuen Funktionen nur ein bereits exzellentes Paket verbessert haben. Da wir bis jetzt noch keinen bekommen haben, bezieht sich der folgende Text auf die vorherige Version.

 

Hands-On Review der Mutanten 38

Der Osprey Mutant ist ein großartiges Rudel, das in allen Kategorien Bestnoten erhält und knapp vor dem Patagonia Ascensionist 40 für unseren Editors ‘Choice Award herauskommt .

 

Verhältnis von Gewicht zu Volumen

The Mutant hat die Charts in unserer Gramm-pro-Liter-Messung nicht übertroffen, aber das hat es nicht davon abgehalten, den Editors ‘Choice Award zu gewinnen.

Diese Kletterrucksack ist ungefähr durchschnittlich in dieser Kategorie, die vollständig auf unseren internen Messungen von Gewicht und Volumen basiert, mit einer gewöhnlichen Hängewaage, einem ungewöhnlichen Tischtennisball-Volumentest und ein wenig Mathe. Dies ist unsere objektivste Kategorie und unsere wichtigste, die bei jeder Packung 30% der Gesamtpunktzahl erreicht.

Unsere Testladung für ein langes Wochenende auf einer technischen Route (vorausgesetzt, Ihr Partner hilft beim Tragen einiger Gegenstände) passt in oder auf die Mutante und war immer noch bequem zu tragen.

Unsere Testladung für ein langes Wochenende auf einer technischen Route (vorausgesetzt, Ihr Partner hilft beim Tragen einiger Gegenstände) passte in oder auf die Mutante und war immer noch angenehm zu tragen.

Es ist nicht stellar, aber sicherlich ausreichend. Die anderen Kategorien gleichen eine durchschnittliche Leistung in diesem Parameter mehr als aus. Wir haben diese Packung mit 2,5 Pfund gemessen. Die Kletterpackindustrie ist konkurrenzfähig genug, dass Anwärter wie die Mutant immer noch viel Licht sind, um in den Bergen ein Vergnügen zu sein. Materialien sind sehr leicht geworden, und die Technik ist sehr clever. Daher kann Osprey viele nützliche Funktionen enthalten, ohne zu viel zusätzliches Gewicht zu akkumulieren.

Letztendlich geht es bei einem modernen Packungsgewicht um durchdachtes Design, das Redundanzen und überflüssige Materialien eliminiert, ohne den Nutzen zu beeinträchtigen. Osprey hat in all diesen Kategorien eine brillante Verpackung entwickelt.

 

Komfort

Das erste Mal, als wir dieses Rucksack herausgenommen haben, haben wir es mit vier Tagen Essen und Kletterausrüstung beladen. Es war vollgepackt und superschwer – wie 50 Pfund schwer.

Wir wanderten zügig 3.000 Fuß in etwa 2 Meilen von Trail und eine weitere Meile von Trail durch unwegsames Gelände. Als wir im Camp ankamen, ließen wir das Rudel zu Boden fallen und vergaßen, wie schwer es war. Das Rudel machte einen mächtigen Schlag, alarmierend genug, dass wir alle Nähte und den unteren Stoff auf Beschädigung, Belastung oder Löcher überprüft hatten. Nichts. Wir waren nicht nur von seiner Langlebigkeit beeindruckt, sondern auch von der Tatsache, dass wir völlig vergessen hatten, wie schwer die Packung war.

Hier ist die Mutant mit vier Tagen Essen und Ausrüstung beladen und wir waren nicht schlechter für die Abnutzung nach mehreren Stunden und mehreren tausend Fuß Höhenunterschied. Wir waren zufrieden und beeindruckt.

Hier ist die Mutant mit vier Tagen Essen und Ausrüstung beladen und wir waren nicht schlechter für die Abnutzung nach mehreren Stunden und mehreren tausend Fuß Höhenunterschied. Wir waren zufrieden und beeindruckt.

Auf dem Aufstieg zum Camp hat dieses Pack unseren Verstand in die Luft gejagt. Der flache Taillengürtel erlaubt viel mehr Bewegungsfreiheit im Vergleich zu jeder anderen Kletterpackung, die wir in fast zwei Jahrzehnten des Kletterns verwendet haben. Wenn man auf Felsbrocken stieg und sich durch hügeliges Gelände bewegte, fühlte es sich viel weniger anstrengend an. Wir erkannten, dass dies der Fall war, weil wir mit diesem Rucksack unser Becken weit mehr nach oben neigen konnten als andere Wettkämpfer und diese Anstrengung von Muskeln auf einfache Biomechanik übertragen. Da wir uns über komplexes Gelände flüssiger bewegen konnten, kamen wir viel frischer und energiegeladener ins Camp.

Unser Physiotherapeut half uns dabei, genau zu erklären, was hier vor sich ging. In der Vergangenheit hatten Rucksäcke relativ starren Rahmen und aggressive Lendenwirbelstütze. Was Kletterer begonnen haben zu lernen, ist, dass dies Ihre Wirbelsäule in die Extension zwingt und Ihren Hintern herausdrückt. Während dies sich für jemanden, der selten einen Rucksack trägt, besser anfühlt, weil es mehr Belastung für Ihr Skelett und weniger für Ihre Muskeln darstellt, für diejenigen, die sich oft in die Berge wagen und ein hohes Maß an Fitness und ausgewogener Kraft haben, schränkt dies die Bewegung ein und reduziert letztlich die Ausdauer. Kletterpakete sind zunehmend minimalistisch, mit flacheren, weicheren Rückwänden. Osprey hat einen Weg gefunden, beide Optionen mit einer einzigen Metallstütze zu kombinieren, die wir natürlich in eine Position des Komforts biegen konnten. Das gesagt,

Andra DeVoght DPT von Insight Physio untersucht die Mutant 38. Es ist sehr komfortabel, aber der Rahmen erfordert die Verwendung dieser einzelnen Metallstütze, sonst klappt und zerknittert.

Andra DeVoght, DPT von Insight Physio, untersucht die Mutant 38. Es ist ziemlich bequem, aber der Rahmen erfordert die Verwendung dieser einzelnen Metallstütze, sonst klappt und zerknittert es. Quelle: www.outdoorgearlab.com

Wir machten uns Notizen von anderen Pionieren der Kletterpack-Designer und entfernten die Metallstütze als ein Experiment. Während sich das zuerst gut anfühlte, wurde die Rückwand schlampig und sackte nach unten und krümmte sich ungeschickt nach außen. Es war nicht unbedingt unbequem, aber es fühlte sich merkwürdig an und kletterte nicht so leicht wie wenn es richtig passte. Wir empfehlen Ihnen, den Aufenthalt an Ort und Stelle zu halten, aber fühlen Sie sich frei, mit der Biegung zu experimentieren, um besser zu Ihrem Körper zu passen und flüssige Bewegung zu erleichtern.

Das bedeutete für uns in der Regel einen guten Kontakt mit dem Rücken und eine sehr leichte Flexion der Wirbelsäule. Für eine vollständige Diskussion dazu, lesen Sie unseren Ratschlag Artikel, komplett mit Ratschlägen von einem langjährigen Bergsteiger und Physiotherapeuten im pazifischen Nordwesten .

Ein Ratschlag – wir sitzen oft gerne auf unseren Rucksäcken, wenn wir Pausen machen, aber bei einigen Gelegenheiten hat dies das Metall verbogen. Als wir merkten, dass dies passierte, war es leicht, es wieder in eine bequeme Position zu bringen, aber für mindestens 90 Minuten verfluchten wir dieses Rudel, als es uns in den Rücken stach. Einfache Lösung, stellte sich heraus.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Komforts in dieser Kategorie ist die Atmungsaktivität. Wir haben dies auf eine harte Tour mit einer enttäuschenden Leistung von Hyperlite Mountain Gear gelernt. Atmungsaktive Stoffe sind unerlässlich für eine vielseitige Packung, die Sie das ganze Jahr über verwenden können. Osprey brillierte auch in diesem Bereich mit hoch atmungsaktiven Materialien und Texturen in der Rückwand und den Schultergurten. Einige Verpackungshersteller haben versucht, dieses Problem der Atmungsaktivität zu lösen, indem sie die Rückwand von der Rückseite weghängen lassen und eine gespannte Gitterplatte anbringen. Dies belastet Ihren Rücken jedoch weiter, was Komfort und Balance beim Klettern und Klettern beeinträchtigt. Der Mutant hält das Gewicht in der Nähe und schafft es trotzdem, Feuchtigkeit abzuleiten und dich bergauf zu fahren.

Phänomenal: 10 von 10.

 

Haltbarkeit

Leichte Stoffe sind nicht bekannt, um dauerhaft zu sein. Typischerweise gibt es einen Kompromiss zwischen geringerem Gewicht und Haltbarkeit, wobei wir als Kletterer unsere Prioritäten gegeneinander abwägen.

Aber Osprey zerstört diese Annahme mit leicht dehnbaren Stoffen. Wir haben dieses Modell überfüllt und dann noch mehr Kram in Ecken gepackt, ohne die Nähte zu strapazieren oder das Material zu durchstechen. Es besteht aus einem ungewöhnlichen Gewebe, das sich mit jedem gewinkelten Objekt biegt, das wir hineinwerfen können, und hat den zusätzlichen Vorteil, dass es noch einfacher zu verpacken ist.

Wir haben uns nicht die Mühe gemacht, scharfe Gegenstände an die Mutante zu heften oder auf Felseis oder Spalten zu kratzen. Die Materialien sind glatt strapazierfähig und stellenweise sogar etwas dehnbar.

Wir haben uns nicht darum gekümmert, scharfe Gegenstände an den Mutanten zu heften oder auf Felsen, Eis oder in Spalten herumzukratzen. Die Materialien sind glatt, strapazierfähig und stellenweise sogar etwas dehnbar.

Die einzigen Anwärter, die den Mutanten für die Dauerhaftigkeit schlagen konnten, waren unsere Expeditionspakete (die besser haltbar sein sollten, wenn dein Leben für ein oder zwei Monate in den Bergen davon abhängt!) Und unser kleinstes Modell, das Mountain Hardwear Scrambler Outdry 30 . Die Mutant steht als eine brillante Mischung aus geringem Gewicht und Vielseitigkeit, ohne die Haltbarkeit zu beeinträchtigen. Aber wenn Sie nach dem widerstandsfähigsten Rucksack für alltägliche Rock- und Alpin-Missionen suchen, könnte der Scrambler mit seinen außergewöhnlich haltbaren Deckelmaterialien harmonieren.

 

Vielseitigkeit

Zunächst ein Disclaimer: Viele unserer Rezensenten kamen in diesem Review mit einer starken Voreingenommenheit gegen Osprey-Packs für Bergsteiger– und Kletterzwecke. Normalerweise fanden wir sie überentwickelt, überfunktioniert, beschäftigt und viel zu ruppig. Einer unserer Reviewer hat vor vielen Jahren eine alte Osprey-Alpin-Packung verkauft, nachdem er von einem windigen Alpin-Aufstieg abkam und einen der vielen Riemen stundenlang ins Gesicht peitschte. Genug!

Aber als wir dieses Rudel sahen, machten wir eine Pause. Sauber, stromlinienförmig. Wir waren fasziniert. In unseren zahlreichen Feldtests und Anstiegen hat der Mutant unsere kühnsten Erwartungen übertroffen. Wir verpacken dieses Paket routinemäßig für 4-5 Tagesausflüge in die Berge – und ja, wir haben ein durchdachtes, leichtes Sommerkletterpaket, aber wir essen auch wirklich sehr gut in den Bergen, so dass es oft schwer wurde und sperrig.

Und es ist wieder eine perfekte 10. Nur der Ascensionist konkurriert, obwohl es nicht erlaubt, so viel zu packen.

Der Mutant ist vielseitig genug, um Ski A-Frame zu tragen. Sie sind einfach zu montieren und schnell zu entfernen.

Der Mutant ist vielseitig genug, um Ski A-Frame zu tragen. Sie sind einfach zu montieren und schnell zu entfernen.

Für einige unserer Tester ist dieses Paket immer noch etwas schwerfällig. Der Alpha FL, unser anderer Favorit (und Preisträger), schwingt das Pendel in die entgegengesetzte Richtungohne Seitengurte und eine einfache elastische Kordel, die an der Vorderseite geflochten ist.

Aber jetzt zurück zu Mutant. Es gab ein paar Extras, die auf den ersten Blick den Alarm ausgelöst haben. “Würden diese nervig sein?”, Fragten wir uns. Die erste Sache, nach der wir in einem einfachen Bergsteigenpaket suchen, ist, ob es Redundanzen gibt, die dem Paket Komplexität oder Gewicht hinzufügen. Wir haben ein paar Dinge auf der Mutant gesehen: das obere Deckelverschluss-System und die Seitenbänder.

Erstens, die oberen Deckel: Es gibt ein traditionelles Gehirn, aber es gibt auch eine Klappe darunter. Wenn Sie also das Gehirn ausschalten, können Sie die Oberseite des Rucksacks immer noch komplett schließen, um Schnee oder Schmutz draußen zu halten (wir würden nicht anrufen es ist völlig wasserdicht). Das sieht nach überflüssigem und überflüssigem Stoff aus – aber es stellte sich heraus, dass es ein Feature war, das wir liebten. Außerdem hat Osprey eine interne Mesh-Reißverschlusstasche hinzugefügt, die diese Innenklappe nützlicher macht, selbst wenn wir das Gehirn eingeschaltet lassen. Sehr nachdenklich, insgesamt.

Wenn Sie das Gehirn des Mutanten entfernen, hat es eine sehr sichere und wetterfeste Klappe, die mit den gleichen Schnallen einrastet wie das Gehirn, das Sie entfernt haben. Sehr effizient und schlank

Wenn Sie das Gehirn des Mutanten entfernen, hat es eine sehr sichere und wetterfeste Klappe, die mit den gleichen Schnallen einrastet wie das Gehirn, das Sie entfernt haben. Sehr effizient und schlank

Als nächstes die Seitenriemen. Sie weben vier Mal hin und her. Die meisten unserer beliebtesten Bergsteiger-Packs haben zwei einfache Riemen an den Seiten. Als wir jedoch einen Streikposten zur Seite schnallten, sich durch alle vier drängten und dann die andere Seite überhaupt nicht einstellen mussten, um eine Schaumstoffunterlage unter nur zwei der Gurte zu schieben, waren unsere Gedanken geweht. Es war eine kleine Lernkurve, um herauszufinden, wie diese Gurte am besten zu verwenden sind, aber letztendlich haben wir die Modularität und Flexibilität des Designs geschätzt.

Diese Riemen sahen auf den ersten Blick beschäftigt und kompliziert aus, aber wir gewöhnten uns schnell daran und schätzten letztendlich, wie viel Flexibilität es uns gab.

Diese Riemen sahen anfangs sehr beschäftigt und kompliziert aus, aber wir haben uns schnell an sie gewöhnt und wussten letztendlich, wie viel Flexibilität sie uns gab.

Die obere Schnalle hat jedoch eine Verschlussschnalle, die bei weitem unsere am wenigsten bevorzugte Eigenschaft auf der Packung war. Es erzeugt einen zweistufigen Prozess (und ist mit Handschuhen nur schwer zu machen), wenn wir die Länge des Gurtsystems anpassen müssen. Aber die mittlere verstellbare Schnalle ist eine brillante Idee, und da dies eine Packung ist, werden viele unserer Rezensenten jetzt rocken, bis etwas Besseres herauskommt, wir werden wahrscheinlich nur diese lästige Schnalle auswechseln und es großartig nennen.

 

Eigenschaften

Dieses Paket ist aufgrund der durchdachten Funktionen, die Osprey beinhaltet, phänomenal vielseitig – und für diejenigen, die es ausgeschlossen haben, um die Dinge einfach und gestrafft zu halten.

Letztendlich haben wir es geliebt, das Gehirn entfernen zu können und trotzdem ein richtiges Verschlusssystem für den oberen Teil des Beutels zu haben, obwohl dies zusätzliches Material bedeutet. Es war klein genug, dass es uns bei der Nutzung des Gehirns nicht oft in die Quere kam, und die Netztasche darin war ungeheuer nützlich.

Die Seitenriemen sind ein ungewöhnliches Design, aber sobald wir uns daran gewöhnt haben, haben wir es geliebt (bis auf die verflixte Schnalle auf der Oberseite). Wir könnten alle vier Gurte für kleinere Gegenstände wie Streikposten oder nur zwei für sperrige Optionen wie Schaumstoffpolster verwenden. Zwei oder vier Gurte können so einfach gewählt werden, um dieses Modell schneller zu verpacken als andere.

Diese Verschlussschnalle hat uns verrückt gemacht. Letztendlich haben wir es einfach freigeschaltet. Der Verriegelungsmechanismus ist zu klein, um mit Handschuhen problemlos zu funktionieren.

Diese Verschlussschnalle hat uns verrückt gemacht. Letztendlich haben wir es einfach freigeschaltet. Der Verriegelungsmechanismus ist zu klein, um mit Handschuhen problemlos zu funktionieren.

Überlappend mit Komfort, haben wir das Design des Hüftgürtels geliebt. Es hat eine kleine Schnalle und ein sehr niedriges Profil, das eine hervorragende Bewegungsfreiheit für unsere Hüften ermöglicht – mehr als wir jemals in einer Bergsteigerpackung erlebt haben. Die Materialschleife ist unglaublich praktisch, und wir mochten, dass wir sie unter einem Stoffstreifen aus dem Weg räumen konnten, wenn wir sie nicht benutzten.

Der nützliche Hüftgurt der Mutant 38.

Der nützliche Hüftgurt der Mutant 38.

Eine weitere Voreingenommenheit einiger unserer Rezensenten: Viele von ihnen mögen typischerweise keine Helmtragesysteme. Üblicherweise legen die Pack-Hersteller diese auf die Rückseite ihrer Packungen. Wenn Sie die Packung hastig auf den Boden fallen lassen, könnten Sie Ihren Helm beschädigen (besonders wenn Sie einen Schaum haben). Das ist dumm. Außerdem macht es schwer, während einer Pause auf dem Rucksack zu sitzen, und wir lieben es, auf unserem Rucksack zu sitzen (ja, wir sind hart an unserer Ausrüstung).

Osprey hat auch dieses Feature genagelt, und unser Verstand war wieder einmal durchgebrannt. Sie setzen das Helmtrage-System auf und verstauen das Netz-Stretch-Fach im oberen Teil des Gehirns. Auf den ersten Blick dachten wir immer noch, das sei dumm. wir waren uns sicher, dass es sich umständlich herumschlagen würde und uns jedes Mal in die Quere kommen würde, wenn wir Snacks oder Wasser aus der Packung holen wollten. Nee. Vor allem, wenn Sie einen sehr leichten Helm haben (was wir tun, und dringend für die geringere Belastung des Halses empfehlen – etwas, an das wir vorher bei den leichtesten Helmen nicht gedacht hatten), blieb uns diese Funktion aus dem Weg und behielt das Gleichgewicht und zentriert näher an unserem Rücken, wenn voll gepackt.

 

 

Beste Anwendungen

The Mutant ist eines der besten Alpin-Kletterpakete, die wir je benutzt haben. Es ist eines der vielseitigsten Packs, leicht und voll ausgestattet. Aber das größte, was wir an dieser Packung schätzten, war, wie bequem sie stieg und ungewöhnlich schwere Lasten trug. Wir könnten so viel Material (und Gewicht) in diese Packung packen wie Standard-50-Liter-Packs, die wir regelmäßig verwenden. Es wurde unser Go-to-Pack für Skitouren, schnelle und leichte alpine Anstiege, cragging und bis zu 4-5 Tage Bergsteigen. Da unsere Ausrüstung auf die minimalste und leichteste Ausrüstung reduziert ist, die wir uns leisten können, war diese Packung fast immer unsere erste Wahl.

 

Wert

Mit 160 Euro kostet der Mutant wie ein 30er-Liter-Pack, aber er hält fast so viel wie einige Packungen, die über 50 Liter Kapazität bieten. Es packt sehr gut und wir konnten während der Sommerklettersaison Ausrüstung im Wert von 4-5 Tagen transportieren. Dies machte dieses Paket für eine breite Palette von Reisen nützlich. Wenn wir uns also nur ein Bergpaket leisten könnten, wäre dies unsere erste Wahl.

Osprey Mutant 38 Kletterrucksack

159,95  in stock
JETZT KAUFEN
Sportscheck.com
ab 13. November 2018 9:01 am

Eigenschaften

clothing sizeS/M
colorblue fire
gender ageDamen,Herren
9.5 Testergebnis
Bester allrounder Rucksack zum Bergsteigen und alpines Klettern

Dies ist ein hervorragendes Paket für die meisten Bergsteigeranwendungen, das sich durch Komfort und Vielseitigkeit auszeichnet und sehr gut klettert.

VERHÄLTNIS VON GEWICHT ZU VOLUMEN
8.5
KOMFORT
9
HALTBARKEIT
8.5
VIELSEITIGKEIT
10
EIGENSCHAFTEN
10
PROS
  • Komplett ausgestattete
  • Vielseitig
  • Sehr bequem
  • Einfach zu überfüllen
  • Trägt schwere Lasten gut
CONS
  • Das Seitenbandsystem kann umständlich sein
  • Modularität fügt etwas Komplexität hinzu
  • Benötigt Metallstütze für Unterstützung, biegt sich leicht
Add your review

Ihre Meinung ist uns wichtig

      Hinterlasse einen Kommentar

      Your total score

      ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish
      Login/Register access is temporary disabled